ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Heinz Strunk

Der goldene Handschuh


Vorlage: Der goldene Handschuh (Roman)

Bearbeitung (Wort): Martin Zylka

Komposition: Andreas Bick

Redaktion: Susanne Hoffmann

Technische Realisierung: Gerd-Ulrich Poggensee, Tim Corleis

Regieassistenz: Eva Solloch


Regie: Martin Zylka

Fritz Honka: Für die in den 70er Jahren aufgewachsenen Deutschen das Schreckgespenst ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht. Honka rekrutierte seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe „Zum Goldenen Handschuh“. In dieses Milieu taucht Strunk tief ein, leuchtet die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier bis in die letzten schäbigen  Winkel aus, skizziert die Profile der Verlorenen, die hier umherschlurfen und sich ins Koma saufen. Mit erzählerischem Furor, historischer Genauigkeit und Mitgefühl zeichnet er das Bild einer  Welt, in der nicht nur der Täter gerichtsnotorisch war, sondern auch seine unglücklichen Opfer.

Heinz Strunk, geboren am 17.05.1962 in Hamburg, war nach dem Abitur als Musiker und Komponist tätig und schrieb Songs u.a. für Howard Carpendale, Die Ärzte, Fettes Brot und Blumfeld. Strunk ist Gründungsmitglied der Telefonterrororganisation Studio Braum. 2004 debütierte er mit der tragi-komischen Autobiographie "Fleisch ist mein Gemüse", die zuerst als Hörspiel, dann als Film, schließlich als Theaterstück große Publizität erhielt. Weitere Bücher "Die Zunge Europas", "Fleckenteufel" und "Heinz Strunk in Afrika" folgten. Seit März 2012 veröffentlicht Heinz Strunk Kolumnen im Satiremagazin Titanic. Diese hießen zunächst "Das Strunk-Prinzip", seit 2015 laufen sie unter dem Namen "Heinz Strunks Intimschatulle". Seit 2013 tritt Heinz Strunk im TV-Satiremagazin Extra 3 auf. 2016 erschien sein Roman "Der goldene Handschuh", dessen Protagonist der Hamburger Serienmörder Fritz Honka ist. Honka wie Strunk verkehrten in der titelgebenden Kneipe in Hamburg-St. Pauli. Der Roman wurde für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Und mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2016 ausgezeichnet. 

Dieses Stück war für den Deutschen Hörspielpreis 2017 nominiert.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Sebastian RudolphErzähler
Lars RudolphFiete
Christoph TomanekRechtsanwalt
Wolf-Dietrich SprengerSoldaten-Norbert
Jörn NürnbergHerbert
Ulrike KrumbiegelGerda
Gustav Peter WöhlerSiggi
Oskar KetelhutHerr Wolter
Uta StammerHelga Denningsen
Wilfried DziallasErich Denningsen
Bettina StuckyInga
Karin NennemannHerta
Inga BuschAnna
Katja BrüggerFrieda
Elga SchützRuth
Tarek YouzbachiChronist


Lars Rudolph spricht dir Rolle des Fritz Honka. | © NDR/Cordula Kropke

Lars Rudolph spricht dir Rolle des Fritz Honka. | © NDR/Cordula Kropke

Lars Rudolph spricht dir Rolle des Fritz Honka. | © NDR/Cordula Kropke
Regisseur Martin Zylka hat Jörn Nürnberg (Bild), den Inhaber des "Goldenen Handschuhs", der dort seit 34 Jahren hinter der Theke steht, davon überzeugt, in dem Hörspiel mitzuwirken. | © NDR/Cordula Kropke
Regisseur Martin Zylka | © NDR/Cordula Kropke
Bettina Stucky spielt die Rolle der Inge. | © NDR/Cordula Kropke

Bettina Stucky spielt die Rolle der Inge.
© NDR/Cordula KropkeBettina Stucky spielt die Rolle der Inge.
© NDR/Cordula Kropke



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2016

Erstsendung: 27.11.2016 | NDR Info | 79'19


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2017


AUSZEICHNUNGEN

  • Nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2017
  • Deutscher Hörspielpreis der ARD für die beste schauspielerische Leistung 2017 (Lars Rudolph)
  • hr2-Hörbuchbestenliste Juni 2019 (5. Platz)


REZENSIONEN

  • Stefan Fischer: Voll auf die Zwölf. In: Süddeutsche Zeitung vom 25.11.2016, HF 2.
  • Oliver Camenzind: So klingt der Absturz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 20.05.2019. S. 10 (zur CD-Edition).

Darstellung: