ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel


Hörspiele der Frühzeit


Fritz Peter Buch

Michael Reinhold Lenz



Regie: Ulrich Lauterbach

Die Schauspiele "Der Hofmeister" und "Die Soldaten" weisen Lenz als bedeutenden Dramatiker des Sturm und Drang aus. 1771 lernte der junge Dichter als Hofmeister adliger Herren Goethe in Straßburg kennen; diese Begegnung wurde schicksalhaft für ihn. Was Goethe für Lenz bedeutete, hat Fritz Peter Buch in einem Hörspiel darzustellen versucht. Es schildert den dramatischen Verlauf einer Nacht, in der Lenz in der kleinen Rheinfestung Fort Louis bei Straßburg zum erstenmal Goethes "Götz" liest. Dem Text liegen Begebenheiten zugrunde, wie sie aus Briefen, Werken und Fragmenten überliefert sind. Die Ursendung des Hörspiels erfolgte durch den SWF Frankfurt am 16.06.1932 mit Mattias Wiemann in der Titelrolle. (Pressetext des Österreichischen Rundfunks)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Michael DegenMichael Reinhold Lenz
Siegfried NürnbergerGotthold
Werner EichhornKaspar
Hans SchellbachHaudy
Gerhard RetschyFreund/Rammler
Erwin Scherschel1. Soldat
Malte Horstmann2. Soldat
Jochen StriebeckFriedrich von Kleist
Werner XandryWache
Hansjoachim KrietschSalzmann
Peter FitzJung
Wolfgang HinzeLerse
Arnold RichterWeyland
Kirsten DeneFriedericke


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Österreichischer Rundfunk 1966

Erstsendung: 14.12.1966 | 64'50


Darstellung: