ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Ciril Kosmac

Teruntera


Vorlage: Teruntera (Novelle, slowenisch)

Übersetzung: Janko Messner

Bearbeitung (Wort): Mitja Mejak

Bearbeitung (Musik): Marjan Vodopivec


Regie: Ernst Willner

Das Hörspiel führt in die Welt der Dorfnarren, der Kinder Gottes, wie man sie in der alten Zeit nannte; An ihnen offenbart sich die absurde Größe des Lebens. Teruntera hat nur einen einzigen Wunsch: er möchte sterben. Der freundliche Dorfnarr ist ein schmächtiger Mensch, auch seine Klugheit ist winzig geraten, aber seine Seele bietet Raum genug für diesen innigen Wunsch. Seine Mutter hat ihm nämlich vor Zeiten beigebracht, er werde erst glücklich sein, wenn er stürbe. Jetzt hüpft Teruntera über den Markt, läßt sich den Spott der Bauern und Kinder gefallen und sammelt Glöckchen für die Märtyrer. Er denkt sich immer neue Todesarten aus, aber nie gelangt er an das heißersehnte Ziel. Zum Glück hat Teruntera Freunde, die ihm helfen wollen: Lukas Bogiorno, der nicht mehr nach oben, sondern senkrecht in die Erde hineinbauen will, und den Sonderling Rusepatacis. Eines Nachts auf dem Dorffriedhof haben sie eine Idee.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans HerzogSchriftsteller
Susi NicolettiMutter
Kurt SowinetzTeruntera
Georg BucherLukas
Walter KohutRusepatacis
Ernst SoeldenWachtmeister
Fritz BittnerRundfaß
Horst EderArnac
Peter UrayPeregrin
Walter NowotnyJohannes Wiescho
Hans EyblDer Dorfpfarrer
u.a.


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Österreichischer Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1969

Erstsendung: 20.12.1968 | 49'50
Deutsche Erstsendung: 13.01.1969 | 49'50

Darstellung: