ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Nikolaus Heyduck, Andreas H.H. Suberg

Mesomorph

Ein glasotronisches Hörstück



Realisation: Nikolaus Heyduck, Andreas H.H. Suberg

In der elektroakustischen Komposition Mesomorph spüren die intermedialen Musiker Nikolaus Heyduck und Andreas H.H. Suberg dem Materialzustand von Glas nach. Aus thermodynamischer Sicht wird der amorphe Feststoff als gefrorene, unterkühlte Flüssigkeit beschrieben. Und diese Auffassung regte manche Wissenschaftler dazu an, in dieser Eigenschaft einen vierten Aggregatzustand zu vermuten. In und für Mesomorph übertragen Heyduck und Suberg – beide kennen sich aus der Studienzeit an der Darmstädter Akademie für Tonkunst – Material- Zustand, Herstellungs- und Bearbeitungsprozesse sowie Recycling- Verfahren des Werkstoffes auf Verfahren der Klangerzeugung, -ableitung und -modulation. Eine Transformation, die sich zugleich in dem konzeptionellen Ansatz von Synthese, Resynthese, Konstruktion und Dekonstruktion widerspiegelt.

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2016

Erstsendung: 15.10.2016 | hr2 | 66'25


Darstellung: