ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Johannes Kreidler

Listomania



Realisation: Johannes Kreidler

Der in Berlin lebende Komponist und Konzeptkünstler Johannes Kreidler schreibt zu seinem Hörstück Listomania: »Jedem Begriff liegt eine Liste zugrunde. Ideen von Listen, Listen von Ideen; eine Theorie des Konzeptualismus und der Unendlichkeit. Eine Idee ist das >kleinste mögliche Ganze< [Robert Musil], unteilbar, aber endlos multiplizierbar. Es gibt immer Varianten, an jeder Stelle Unendlichkeit. Varianten lassen eine dahinterstehende Idee erkennen – ohne dass diese selber ausgesprochen würde. >Was Sie jetzt nicht sehen können< heißt es entsprechend immer wieder: das unbenannt Dahinterstehende, das nur in Beispielen auftritt, aber selber unausgesprochen bleibt, unaussprechbar bleibt. Aus der Masse der Beispiele ein Konzept abstrahieren, das gleichfalls ungreifbar bleibt: von einer Unendlichkeit in die andere, es sind der Unendlichkeiten unendlich viele, selbst am Ende, im Tod.«

Mit O-Tönen aus den ARD-Archiven

Johannes Kreidler wurde 1980 in Esslingen geboren. Er studierte von 2000 bis 2006 am Institut für Neue Musik der Musikhochschule Freiburg Komposition. Seit 2006 hat er Lehraufträge für Musiktheorie, Gehörbildung, Komposition und Elektronische Musikt, seit 2013 unterrichtet er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Johannes Kreidler lebt in Berlin. Seine Musik bezieht meist computergestützte Verfahren und elektroakustische Mittel ein.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Johannes Kreidler
Arno Lücker
Esther Kochte


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2016

Erstsendung: 22.10.2016 | hr2 | 40'36


Darstellung: