ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Dokumentarhörspiel



Christian Gebert, Hans Häußler

Dummer August

Dokumentarisches Hörstück



Regie: Christian Gebert

Was verbirgt sich hinter der Maske des "Dummen August" im Zirkus? Diese Frage steht im Mittelpunkt des dokumentarischen Hörstücks. Der Autor und der Dramaturg haben dazu tagelang Gespräche mit einem "gelernten" Berliner Zirkus-August namens "Baaty" geführt, sich über sein Privatleben informiert und seine Zirkusauftritte mitgeschnitten. Baaty hatte nach eigener Schätzung an die 20.000 mal das unterschiedlichste Publikum erheitert. Er erzählt in dem Hörstück von sich und seinen Erfahrungen. Auch Sohn und Enkel, mit denen er im Trio auftritt, kommen zu Wort, sowie seine Frau, die Zirkusakrobatin war, und die Schwiegertochter, die als "Private" in die Familie der "Reisenden" kam. Die Interviews, Gespräche und Zirkusaufnahmen sollen Aufschluß geben über Fragen wie diese: Weshalb entschließt sich ein Mensch, "Dummer August" zu werden? Welche ästhetische und welche gesellschaftliche Funktion hat der "August" bei seinen Auftritten? Wie beurteilt er sein Publikum, das er zum Lachen bringen muß, ob er will oder nicht? Ist ein "Dummer August" geneigt, auch im Privatleben den Dummen zu spielen?

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Edith Beck
Ernst Beck
Alfons Gachot
Frank Gachot
Helga Gachot


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1974

Erstsendung: 25.03.1974 | 89'40


Darstellung: