ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Dokumentarhörspiel, Originaltonhörspiel



Ernst Klee, Christian Gebert, Jürgen Knop

Ich stand abseits

Vergangenheit und Zukunft eines spastisch Gelähmten - nach Auszügen aus der unveröffentlichten autobiographie von Jürgen Knop und Aussagen von Heiminsassen, zu einem Hörstück zusammengestellt


Vorlage: Autobiographie (Prosa)


Regie: Christian Gebert

Dokumentarisches Hörstück, das unmittelbaren Einblick in die Situation schwer behinderter Menschen vermittelt. Man führte dazu im Anna-Stift in Hannover Gespräche mit solchen Kranken, von denen es vier Millionen in der Bundesrepublik gibt. Dabei waren die autobiographischen Aufzeichnungen eines spastisch gelähmten jungen Mannes, signifikant die exemplarisch Aufschluß geben über die extremen Lebensbedingungen der Behinderten. Diese Aufzeichnungen bilden den Hauptteil des Hörstücks; außerdem werden Äußerungen weiterer Bewohner des Anna-Stifts wiedergegeben. Das Hörstück will auf eine soziale Gruppe hinweisen, die - im Sinne eines demokratischen Gemeinwesens - am wenigsten selbst denkt, entscheidet und handelt, die sich von Eltern und Verbandsfunktionären am meisten gängeln und bevormunden lassen muß - und will. Denn der Behinderte hat, um überleben zu können, Duldsamkeit, Demut und Dankbarkeit lernen müssen, dafür erhält er im besten Falle "Wohltätigkeit". Von Emanzipation ist hier am wenigsten die Rede.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Ernst Dahlhoff
Dr. Rhein
Karin Füsseler
Udo Hoffmeister
Walter Nass
Annemarie Kunkel
Kurt Pelz
Wolfram Weniger

O-Ton
Jürgen Knop


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1972

Erstsendung: 05.02.1973 | 90'00


Darstellung: