ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kinderhörspiel, Kurzhörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Herbert W. Franke

Ferngelenkt

Ein Hörspiel des Schulfunks


Bearbeitung (Wort): Ursula Rehagel

Technische Realisierung: N. N.


Regie: Ferdinand Ludwig

" Menschen werden durch implantierte Elektroden zu willenlosen, zufriedenen Bürgern. Vor versammelten Studenten demonstriert der Instruktor die ungeheuren Fortschritte der biotechnischen Forschung. Im Tierversuch ist es gelungen, aus embryonalen Zellen durch Cloning beliebig viele Kopien zu züchten. Gentransfer hat die Eigenschaften der verschiedenen Species austauschbar gemacht. Pränatale Manipulationen ermöglichen die Ausprägung erwünschter Eigenschaften. Aufmerksam beobachten die Studenten, wie sich im Hühnergehege mittels elektrischer Impulse das Aggressionsverhalten beeinflussen läßt. Ein Tastendruck, und die Hackordnung gilt nicht mehr. Ein weiterer Impuls, und schon schalten die Tiere von Angriff auf Friedfertigkeit um. Das Interesse der Studenten ist wohltuend. Keiner, der gleichgültig oder unkonzentriert wäre. In der Direktionsetage des Forschungszentrums richtet sich die Aufmerksamkeit nicht auf die vorgeführten Tiere, sondern auf die beteiligten Personen. Die Monitore zeigen wie die Studenten und Lehrkräfte sich nach Ende der Demonstration zerstreuen. Die Automatik ist jetzt auf sanfte Dämpfung eingestellt. Eine ganz einafche Technik: miniaturisierte Empfänger fangen die von der Zentrale kommenden Signale über implantierte Silberelektroden auf. Nur durch konsequente Umsetzung der Erkenntnisse jahrelanger Forschungstätigkeit in die Praxis ist es möglich, den drängenden Problemen der Menschheit gerecht zu werden, mehr als Lebensqualität und eine Humanisireuung der Arbeitswelt zu erreichen. Zufrieden lehnt sich der Direktor zurück. Auch er versprürt jetzt eine angenehm beruhigende, wohltuende Entspannung.  (Pressetext nach Horst G. Tröster: Science Fiction im Hörspiel 1947-1987. Hrsg. vom Deutschen Rundfunkarchiv. Frankfurt am Main 1993)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Brigitte Goebel
Hans Schenker
Martin Schwab
Reinhard Papula


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1986

Erstsendung: 14.02.1986 | 12'55


Darstellung: