ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Christoph Korn

Kairos

Multimediales Projekt für Radio, Video und Web

Teil 4-10

Autorenproduktion für SWR 2017, gefördert durch das Arbeitsstipendium Israel der Stadt Düsseldorf und mit freundlicher Unterstützung der Künstlerresidenz Ein Hod/Israel sowie der Goethe-Institute von Ramallah und Tel Aviv


Kommentar: Manfred Hess


Realisation: Christoph Korn

»›... denn in der Zukunft war jede Sekunde die kleine Pforte, durch die der Messias treten konnte.‹ Diese Textzeile Walter Benjamins hat bei mir immer das Bild des ›zum Himmel Schauens‹ ausgelöst. Denn wenn er kommt in jeder möglichen nächsten Sekunde, in jenem Kairos, dann kommt er, so stellen es sich viele Menschen vor, vom Himmel her. Der Ort, an dem solche Erwartung und der unbedingte Wunsch nach Unversehrtheit des menschlichen Körpers ihren Ausgang nehmen, ist das ›Heilige Land‹, Israel und Palästina. Meine Arbeit ›Kairos‹ ist für mich eine Art Eingedenken dieses utopischen Kerns, der den drei großen monotheistischen Religionen Juden- und Christentum sowie Islam innewohnt.« (Christoph Korn)

Für das Projekt besucht Korn zwölf Orte in Israel und Palästina. Orte mit politischer oder religiöser Bedeutung, aber auch Orte ohne spezifische Konnotationen. Den Klang dieser Orte und Menschen dokumentiert er in jeweils 10-minütigen Audioaufnahmen, die er später textlich und kompositorisch zu Radiohörbildern in Hebräisch, Arabisch, Englisch und Deutsch erweitert. Bei den Aufnahmen für die Hörstücke filmt Korn zugleich den Himmel über diesen Orten. Erdwärts wie himmelwärts korrespondieren die medialen Aneignungen. Der Zyklus wird sich dabei an der 24-stündigen Tagesstruktur orientieren. Die ersten drei Hörstücke bilden als zusammenhängender Teil den Auftakt. Die damit korrespondierenden Videos werden zugleich im Internet anzuklicken sein. Neun weitere Wochen lang erfolgt die Freischaltung von je einem neuen Video und Audio jeweils donnerstags um 12 Uhr unter SWR2/Kairos.de. Das Gesamtprojekt bleibt als Kunstinstallation auf unbestimmte Zeit online.

Christoph Korn, geboren 1965 in Frankfurt/Main, lebt als Audio -und Medienkünstler in Düsseldorf. Zahlreiche seiner Arbeiten, die sich im Grenzbereich von Musik, Performance, Installation und Hörspiel bewegen, wurden von ARD-Rundfunkanstalten produziert. Zuletzt realisierte er 2014 für SWR2 das Radio- und Webprojekt »eingedenken. de« zu den »Geschichtsphilosophischen Thesen« von Walter Benjamin. Seine intermediale Hörspielarbeit »Waldstueck« wurde beim Prix Ars Electronica ausgezeichnet.

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk / Christoph Korn 2016 (Auftragsproduktion)


Sendedatum nicht bekannt


REZENSIONEN

  • Mit Hand und Fuß. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 87 vom 12.4.2017, S. 13.

Darstellung: