ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Wilhelm Gebhardt

De Autoseel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Rolf Rockstroh, Luise Venghaus

Regieassistenz: Hans Helge Ott


Regie: Hans-Jürgen Ott

Mit seinem neuen Hörspiel beweist der westfälische Autor, daß seine Begabung keineswegs ausschließlich in der Darstellung tragische Konflikte liegt. Zwar greift er auch diesmal ein Thema auf, daß Anlaß zu ernsthaftem Nachdenken liefert, aber er kleidet es in die Form der Komödie, genauer gesagt: der Satire.

Es geht um des "Bundesbürgers liebstes Kind", das Auto: speziell um die Frage, wer eigentlich wen besitzt: der Mensch das Auto - oder das Auto den Menschen. Welche Meinung der Autor vertritt, soll hier nicht verraten werden. Nur soviel: auch Autos, behauptet Gebhardt, haben eine Seele. Wodurch die herkömmliche Auffassung, beim Auto handle es sich um einen stets gefügigen Gebrauchsgegenstand mit rein technischem Innenleben, auf überraschende Weise infragegestellt wird. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
N. N.


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 14.01.1974 | 56'00


Darstellung: