ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Dietrich Kayser

De nee Maschin

Niederdeutsches Hörspiel

übersetzt ins Niederdeutsche


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Übersetzung: Konrad Hansen

Technische Realisierung: Günter Becker, Lotte Koch

Regieassistenz: Hans Helge Ott


Regie: Walter Bäumer

In der Milchzentrale wird rationalisiert. Statt die Milch, wie bisher, in Flaschen abzufüllen, soll sie künftig maschinell in handliche Tüten verpackt werden. Das senkt die Kosten und steigert den Gewinn. Auch für den Arbeiter Ernst Klausmann wirkt sich diese Neuerung zunächst vorteilhaft aus: ihm wird von der Firmenleitung die Pflege der neuen Maschine anvertraut. Die mit dieser Tätigkeit verbundene Lohnerhöhung hebt den Lebensstandard der Familie Klausmann; man kann sich neue Sachen anschaffen, den schon laufenden Ratenzahlungsverträgen noch ein paar weitere hinzufügen. Ein Kollege versucht, Ernst Klausmann die totale Abhängigkeit klarzumachen, in der er sich nach wie vor befindet. Aber dieser wischt die Argumente des Kollegen als "Miesmacherei" beiseite. Warum soll er sich Gedanken machen, solange es ihm gut geht?

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Claus BoysenErnst Klausmann, Arbeiter
Ingrid AndersenHerta, seine Frau
Folko RatschKlaus, ihr Sohn
Karin PoppeBeate, ihre Tochter
Erika RumsfeldOma
Heinz PoppeOtto, Arbeiter
Klaus KönneckeProkurist
Herbert LeonhardtAbteilungsleiter
Frank GrupeRainer, junger Arbeiter
Renate HuckstedtWaltraud, Serviererin
Wolf RathjenSprecher
Susanne EggersSprecherin


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 29.04.1974 | 42'18


Darstellung: