ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Wilhelm Martens

Dat Güstern un dat Morgen

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Redaktion: Hans Henning Holm

Regieassistenz: Jutta Zech


Regie: Hans Tügel

Als ein Ingenieur in einem Industriewerk erfährt, daß auch der Mörder seines Kindes nach Verbüßung einer langjährigen Freiheitsstrafe in dem Betrieb arbeitet, sinnt er auf Vergeltung. Die gesetzliche Strafe steht nach seiner Meinung nicht im richtigen Verhältnis zu den Auswirkungen des Verbrechens, unter denen besonders seine Frau zu leiden hat. - Bevor es jedoch zu dem verhängnisvollen Akt der Privatjustiz kommt, gelingt des den vereinten Bemühungen der Direktion, des Bewährungshelfers und des Werkmeisters, neues Unheil zu verhüten. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinz LankerHagenholt, Firmenchef
Jochen SchenckPaul Sneebecker, Ingenieur
Christa WehlingGerlinde, seine Frau
Otto LüthjeEwald Krone, Personalchef
Karl-Heinz KreienbaumMartin Rooger, Werkmeister
Edgar BessenRudi Renk, Schlosser
Heini KaufeldMöhlers, Renks Bekannter
Rudolf MöllerKoppmann, Bewährungshelfer
Hanno ThurauWerner Lunk, Monteur
Hans GrimmHans Ecker, Monteur
Gisela WesselLeni Wark, Angestellte
Werner RiepelKlaus Kruse, Angestellter
Gottfried KramerDieter Wendt, Angestellter
Holger BergTelefonstimme


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1970

Erstsendung: 02.03.1970 | 57'55


Darstellung: