ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Andreas Wagner

Wagner on Ravel


Technische Realisierung: Astrid Heile


Realisation: Andreas Wagner

1902/03 komponierte Maurice Ravel sein Streichquartett F-Dur, das er seinem Freund und Lehrer Gabriel Fauré widmete. Für Ravel markierte das Stück den Beginn seiner individuellen Musiksprache. Und genau dafür wurde er nach der Uraufführung am 5. März 1904 in Paris stark kritisiert, und man schloss ihn – er habe gegen bestehende Kompositionsnormen verstoßen – von Ehrungen aus. So ging und geht es vielen Künstlern. Der Soundartist Andreas Wagner beäugt und durchhört dieses Phänomen anhand Ravels Werke. Dessen Ballettmusik Daphnis und Chloé, eine vom Komponisten so genannte »Symphonie Choréographique«, ist ein Meilenstein der impressio-nistischen Instrumentationskunst. Die Uraufführung am 8. Juni 1912 im Pariser Théâtre du Châtelet war dennoch ein Desaster.

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2017

Erstsendung: 10.06.2017 | hr2 | 50'56


Darstellung: