ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Ehen in New York


Hubert Fichte

Ehen in New York (2. Folge: Ich interessiere mich nicht für eine Hausfrau in Shakerheights, Ohio)


Vorlage: Ehen in New York (Prosa)

Redaktion: Heinz Hostnig

Technische Realisierung: Susanne Ziege, Renate Dierck

Regieassistenz: Matthias Esche


Regie: Peter Michel Ladiges

Ehen in New York. Wie entwicklen sich Ehen in New York? Wie gehen sie zu Ende? Eddie und Tina stehen kurz vor ihrer Hochzeit. Lil ist der Mann gestorben. Eddie war Strichjunge und Fixer. Tina will sich eine Existenz als Modedesignerin aufbauen. Lil ist Popkünstlerin und besucht die letzten Punkveranstaltungen. Eddie ist in den zwanzigern. Tina ist in den dreßigern. Lil wird achtzig. Eddie gehört der puertorikanischen Minderheit an. Tina kommt aus Deutschland. Lil kam als jüdische Emigrantin aus Deutschland. Eddie malt Mauerbilder. Tina schneidert seinen Hochzeitsanzug. Lil schüttet die Knochenreste ihres eingeäscherten Mannes auf eine Zeitung. Vier Monologe: Lil erzählt von Dells Tod. Tina interessiert sich nicht für die Hausfrau in Shakerheights, Ohio. Michael mag die Schwulen nicht, weil sie so kalt sind. Was macht Michael in der Schwulen-Sauna? 1978. 1979. 1980. New York. Manhattan. New York. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Marianne MosaTina


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1980

Erstsendung: 12.02.1983 | 55'20


Darstellung: