ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Hans-Hinrich Kahrs

De rode Hahn

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Rolf Rockstroh, Tina Rockstroh

Regieassistenz: Werner Staats


Regie: Hans Helge Ott

Wenn eine Scheune brennt, liegen stets zwei Vermutungen nahe: entweder der Bauer hat "warm afbraken", oder es gibt einen Brandstifter. Wenn aber innerhalb weniger Wochen drei Brände im Dorf Schaden stiften, dann muß einfach ein Brandstifter am Werk sein.

Für die Dorfbewohner genügt die Auffassung der Polizei, daß es sich nur um ein zufälliges Zusammentreffen dreier Blitzeinschläge gehandelt habe, natürlich nicht. So werden Vorkehrungen getroffen, die dem Bösewicht das Handwerk legen sollen. Da die Einigkeit unter den Dorfbewohnern zu wünschen übrig läßt und eine Gruppe Jugendlicher, die sich ein eigenes Freizeitheim gebaut und eingerichtet hat, überdies manchem Alteingesessenen verdächtig vorkommt, können Spekulationen nicht ausbleiben. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Jochen SchenckHeinz Dammann, Brandmeister
Ursula HinrichsLise, seine Frau
Arthur CardellRolf, ihr Sohn
Karla SchüttOma Dammann
Heino StichwehGerd Döscher, Bauer
Hela HinrichsElke, seine Tochter
Rolf PetersenHorst
Haye HinrichsHelge
Jasper VogtPeter Lose, Feuerwehrmann
Klaus-Dieter StenzelHermann Sommer, Feuerwehrmann
Wolf RathjenWachtmeister
u.a.


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 27.09.1982 | 44'28


Darstellung: