ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Dietrich Kayser

De Staat is lecker

Ein Funk-Comic aus dem Jahr 1982

übersetzt ins Plattdeutsche


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Übersetzung: Jochen Schütt


Regie: Jochen Schütt

Daß dieser Titel nur symbolisch gemeint sein kann, wird jedem sogleich einleuchten; denn was sollte an einer so abstrakten Sache wie dem Staat gut schmecken? Aber tiefgründig ist die Symbolik andererseits auch wieder nicht; denn das Spiel heißt im Untertitel "Funk-Comic", und diese Form läßt eine allzu ernsthafte Behandlung des Themas nicht erwarten.

Wieso nun der Staat "lecker" sein soll, ist nicht so leicht zu erklären. Aus gutem Grunde wird er von einer der handelnden Personen mit einer Flasche verglichen, aber die Gedankenverbindung, die sich dabei allzu bereitwillig aufdrängt, trifft auch wieder nicht ins Schwarze.

Wer also die Bedeutung dieses merkwürdigen Titels herausfinden will, wird sich das Spiel anhören müssen, und er wird eine Geschichte erfahren, die so absurd, so ironisch und so zukunftsweisend ist, wie es in niederdeutschen Hörspielen selten der Fall ist. (Historischer Pressetext)

Das Hörspiel handelt von einem Kernkraftwerk in dem es brennt, von einer Familie, die genau weiß, dass Kernkraftwerke sicher sind, aber trotzdem einen Schutzkeller angelegt hat und von einem kleinen Häuflein aufrechter Terroristen, die ohne Rücksicht auf die eigene Person die Tradition ihres Handwerks hochhalten. Das Ganze ist sowohl im Text als auch in der Inszenierung so ironisch, dass es auch heute noch ein ganz besonderes Hörvergnügen bietet. (Pressetext des Norddeutschen Rundfunks 2015 anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Walter KreyeErzähler
Hans-Jürgen OttHans Ehret
Elsbeth KwintmeyerGertrud, seine Frau
Holger Kuhlmannder kleine Karl, sein Sohn
Almut SandstedeMutter von Hans
Diethard WittholzChristian
Sylvia WempnerCarola
Rolf PetersenKurt
Gerlind RosenbuschUlrike
Hubert MittendorfKleiber
Thomas SchiestlKlaus Ballauf, Kameramann

Musik: Jürgen Brüggebors (Flöte), Helmut Schaarschmidt (Flöte)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 25.10.1982 | 48'20


Darstellung: