ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Helmut Kopetzky

Memento Auditis Europae

Eine Klangcollage aus dem alten Europa



Realisation: Helmut Kopetzky

Europa, wie es klang – und vielleicht in einigen Teilen immer noch tönen mag. Helmut Kopetzky hat den europäischen Kontintent mit seinen auch ausgelagerten Inseln von 1981 bis 2010 mit dem Mikrophon bereist und ein Archiv der europäischen Klänge angelegt. Für SWR2 hat er es erneut geöffnet. Seine Field Recordings sind Ausgangspunkt für sechs Hörcollagen unter dem Titel »Memento Auditis Europae«. Das Stück ist in sechs Abschnitte aufgeteilt. Jeder dieser Abschnitte vereint Sounds, die an verschiedenen Orten, aber zur gleichen Uhrzeit aufgenommen wurden. So geht die Reise mal in die städtische Nacht, mal zu bäuerlichem Leben und Arbeiten oder lässt Traditionen um Geburt, Hochzeit und Tod hören. Das Ergebnis ist eine bewusst schlichte, meditative Einlassung auf eine Gleichzeitigkeit als europäische Polyphonie der Dinge, Orte, Tiere und Menschen.

Helmut Kopetzky, geboren 1940 in Nordmähren (jetzt Tschechische Republik), lebt in Berlin und Fulda. Er zählt zu den wichtigsten deutschen Radiomachern. Für seine zahlreichen Features wurde er mit den wichtigsten nationalen wie internationalen Preisen ausgezeichnet. Daneben realisierte er auch Hörspiele und zwei 16-stündige Hörspiel- Radiotage zum Thema Europa.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Manfred Hess


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk / Helmut Kopetzky 2017 (Auftragsproduktion)

Erstsendung: 05.10.2017 | SWR2 | 72'13


Darstellung: