ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Erhard Brüchert

Wenn Mudder op Arbeit geiht

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Georg Graefe, Anne Domernicht

Regieassistenz: Sylvia Dudek


Regie: Konrad Hansen

Die beiden Kinder sind fast erwachsen und können sich inzwischen recht gut selbst versorgen; der Vater ist tagsüber im Büro und braucht deshalb auch nicht ständig "betüdelt" zu werden; kein Wunder, daß die Frau Lust bekommt, wieder in ihrem alten Beruf zu arbeiten, zumal sich eine günstige Gelegenheit bietet, kurzfristig anzufangen. Aufgeklärt und vernünftig wie die Kinder sind, stimmen sie dem nur zögernd geäußerten Wunsch der Mutter sogleich zu; bequem und patriarchalisch wie der Vater ist, wird die Sache ihm gegenüber zunächst geheimgehalten.

Aber schnell stellt sich heraus, daß die banalen Schwierigkeiten, die sich aus der ungewohnten Berufstätigkeit der Mutter ergeben, mit wohlmeinenden Sprüchen nicht gemeistert werden können. Sie selbst schwankt ständig zwischen der Freude an einer sinnvollen Arbeit und der Angst, die Familie zu vernachlässigen.

Das Ergebnis ist zunächst ein für die Hörer gewiß amüsantes, für die Betroffenen indessen eher verwirrendes Chaos; aber aus diesem Chaos können neue Einstellungen und Erkenntnisse entstehen, die auch einer berufstätigen Hausfrau und Mutter schließlich den Freiraum zu gewähren vermögen, den sie braucht, um ihr Leben nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen einzurichten. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Rolf BohnsackErwin Brenner
Ursula HinrichsGesa, seine Frau
Marie-Louise CardellIlka, Tochter
Rolf PetersenMarten, Sohn
Karla SchüttOma
Frank GrupeHendrik
Jasper VogtHarm
Christa WehlingAnna Willers


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 18.07.1983 | 36'17


Darstellung: