ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



mikromusik


Komposition: Max Eastley, Charo Calvo, Arturas Bumšteinas


Realisation: Max Eastley, Charo Calvo, Arturas Bumsteinas

Das Festival ‚mikromusik‘ des Berliner Künstlerprogramms zeigt musikalische Praktiken im Mikrobereich und spielt mit der Mehrdeutigkeit des Begriffs mikro. Kompositorische Erkundungen von Mikroräumen, Mikroresonanzen und Mikrotonalität erzeugen ein nuancenreiches Klangbild und thematisieren das Dazwischen. Das Mikrofon als zentrales Instrument in Elektronik und Sound Art wiederum bildet (Klang-)Realität ab und wirkt als Vergrößerungsglas und Ausgangspunkt für Transformation.

Charo Calvo, geboren 1960 in Madrid, lebt und arbeitet in Brüssel. Seit 1991 Kompositionen im Bereich der akusmatischen und elektroakustischen Musik. Für „Phonbiographie No. 1“ erhielt sie 2014 den Prix Palma Ars Acustica.

Arturas Bumšteinas, geboren 1982 in Vilnius, arbeitet als Komponist und Medienkünstler. 2013 wurde seine Komposition „Epiloghi – Sei modi di dire Zangtumbtumb” (DKultur 2013) mit dem Prix Palma Ars Acustica ausgezeichnet.

Max Eastley, geboren 1944 in Torquay, Großbritannien, ist Musiker, Künstler und Sounddesigner. Seine kinetischen Klangskulpturen verhandeln Schnittstellen zwischen Klang, Objekt und Zufall.

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2017

Erstsendung: 29.09.2017 | Deutschlandfunk Kultur | ca. 54'30


Darstellung: