ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Chantal Dumas

Oscillations Planétaires



Realisation: Chantal Dumas

Die Erde ist in ständiger Bewegung. Geologische Phänomene wie Plattentektonik, Subduktions- und Bruchzonen, Mantelkonvektion und Geysire zeugen von einer Welt im Wandel, vom fortwährenden Vergehen und Werden. Die Kartierung der Erde ist hingegen statisch. Die Klangkünstlerin Chantal Dumas hat nun Teile der Erde neu vermessen. Geologische Kraftlinien übertrug sie in Klang, ein inhärent zeitbasiertes und dynamisches Medium. Die Klangkomposition dokumentiert, interpoliert und imaginiert so die "Oscillations planétaires".

1. Wadati-Benioff-Zone 2. Antarktische Platte 3. Subduktions-Verwerfung 4. Mantelkonvektion und Gebirgsentstehung 5. Gezeiten der Erdkruste 6. Magnetische Umkehrung 7. Mittelatlantischer Rücken 8. Seismische Wellen 9. Antarktische Benioff-Zone

Chantal Dumas, geboren 1959 in Québec, ist Klangkünstlerin, Komponistin und Radiomacherin. Sie wurde 1997 und 2001 mit dem Prix Phonurgia Nova ausgezeichnet. 2010 erhielt sie den Prix Bohemia für "Les petits riens" (DKultur) und 2011 den kanadischen Opus Prize in music. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur "40° Nord - 73° West" (2012).

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2018

Erstsendung: 13.07.2018 | Deutschlandfunk Kultur | 49'55


Darstellung: