ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Annie Ernaux

Die Jahre


Vorlage: Die Jahre (Les années) (Roman, französisch)

Übersetzung: Sonja Finck

Bearbeitung (Wort): Luise Voigt

Komposition: Björn SC Deigner

Redaktion: Cordula Huth

Dramaturgie: Cordula Huth

Technische Realisierung: Thomas Rombach, Melanie Inden

Regieassistenz: Andreas Geißler


Regie: Luise Voigt

Als kollektive Biografie oder auch unpersönliche Biografie wird Annie Ernauxs Text "Die Jahre" vielfach beschrieben. Annie Ernaux schildert durchaus ihre persönliche Geschichte und gibt Zeugnis ihrer ganz eigenen Erinnerungen. Die Lebensgeschichte der Autorin, Jahrgang 1940, wird anhand von sehr plastisch erzählten Beispielen zusammengesetzt: Schulhofszenen, Familienzusammenkünfte, Moden, Konsumverhalten, sprachliche Marotten, politische Ereignisse und immer wieder der sich in der Zeit wandelnde Umgang mit Sexualität – ausgehend von ihrer Kindheit im provinziellen Frankreich bis in die heutige Zeit. Der Rückblick auf das eigene Leben verdichtet sich durch die Vielzahl sehr fein beobachteter Details trotz des individuellen Ausgangsmaterials zu einem soziologischen Blick auf die 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts, der sich losgelöst vom französischen Kontext auch auf hiesige Verhältnisse übertragen lässt. Ernaux erzählt ihr Erwachsenwerden auch als Geschichte einer Emanzipation. Innerhalb der Zwänge der jeweiligen historischen Umstände zeigt sie die Herausforderungen, das eigene Leben zu gestalten. Die ungewöhnliche Form, sich einer verallgemeinernden Distanz zu bedienen, unterstreicht das Kollektive dieser Frauen-Biografie, was in der Hörspielinszenierung der Regisseurin Luise Voigt mit verschiedenen Frauenstimmen hervorgehoben wird.

Annie Ernaux, geboren1940, wächst in bescheidenen Verhältnissen in einem kleinen Ort in der Normandie auf. Nach dem Studium der Modernen Literatur in Rouen arbeitet sie zunächst als Lehrerin. 1974 veröffentlicht sie ihren ersten Roman "Les armoires vides".Ihr literarisches Werk ist im Wesentlichen autobiographisch. In Frankreich erscheint 2008 ihr Buch "Les années", das dort schnell zum Bestseller wird und mit mehreren Preisen ausgezeichnet ist. Die deutschsprachige Ausgabe "Die Jahre" ist 2017 publiziert worden und erregt auch hierzulande viel Aufmerksamkeit.

Luise Voigt, geboren 1985, ist Regisseurin, Autorin und Medienkünstlerin mit Wohnsitz in Berlin. Sie inszeniert u.a. am Theater Bonn, Theater Heidelberg und am Staatstheater Oldenburg und arbeitet als Hörspielautorin und -regisseurin für die Rundfunkanstalten SWR, hr und Deutschlandfunk Kultur. Ihr Autorenhörspiel "The Black Hole Radio" wurde zum Hörspiel des Monats Juni 2015 gewählt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Birte Schnöink
Constanze Becker
Corinna Harfouch
Nicole Heesters

Sonstige Mitwirkende
Stefan Cordes


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2018

Erstsendung: 30.12.2018 | hr2-kultur | 78'47


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2019


AUSZEICHNUNGEN

  • hr2-Hörbuchbestenliste März 2019 (1. Platz)
  • Hörbuch des Jahres 2019 der hr2-Hörbuchbestenliste
  • Deutscher Hörspielpreis der ARD für die beste schauspielerische Leistung 2019 (Nicole Heesters)
  • Deutscher Hörbuchpreis 2020 in der Kategorie "Bestes Hörspiel"
  • Nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2019


REZENSIONEN

  • Alexander Cammann: Ein Frauenleben. In: DIE ZEIT. Nr. 21. 16.05.2019. S. 44 (zur CD-Edition).
  • Oliver Camenzino: Wenn die Uhr auf einmal schneller tickt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17.06.2019. S. 10.
  • Jochen Meißner: Der ideale Aggregatzustand. In: Medienkorrespondenz Nr. 4. 15.02.2019. S. 33.
  • N. N.: "Die Jahre" zum Hörbuch des Jahres 2019 gewählt. In. Medienkorrespondenz Nr. 22. 25.10.2019. S. 52.
  • N. N.: "Die Jahre" nach Annie Ernaux ist Hörbuch des Jahres. In: epd medien Nr. 41. 11.10.2019. S. 17.
  • Eva-Maria Lenz: Design und Sein. Notizen von den ARD-Hörspieltagen 2019. In: epd medien. Nr. 46. 15.11.2019. S. 3-5.
  • Alexander Cammann: Erinnerung, kling! Laudatio auf das Hörbuch des Jahres 2019. In: Medienkorrespondenz Nr. 5. 13.03.2020. S. 3f.

Darstellung: