ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica


Untraining the ear


Lucrecia Dalt, Regina de Miguel

Catábasis

Hörstück über Goldminen in Kolumbien


Komposition: Lucrecia Dalt, Regina de Miguel

Technische Realisierung: Alexander Brennecke


Realisation: Lucrecia Dalt, Regina de Miguel

Wem gehören Bodenschätze und ihre Erträge? Inwiefern prägen Lohnarbeit und Ausbeutung unsere Beziehungen zur Erde und unsere Beziehungen zueinander? Diese Fragen stellen die Künstlerinnen Lucrecia Dalt und Regina de Miguel anhand der Region Chocó in Kolumbien. Hier ringen der Staat, die lokale Bevölkerung und internationale Konzerne um das Gold unter der Erde. Gebraucht wird es nicht zuletzt für die Computerindustrie. So trifft die Beschleunigung von Rechenvorgängen auf die Langsamkeit geologischer Abläufe. In 'Catábasis' wird diese Mechanik hörbar.

Regina de Miguel, geboren 1977 in Málaga, Spanien, lebt und arbeitet in Berlin. Als Künstlerin schafft sie hybride Kunst- und Wissensobjekte mit kritischem und interdisziplinärem Ansatz.

Lucrecia Dalt, geboren 1980 in Pereira, Kolumbien, studierte Bauingenieurwesen. Heute lebt und arbeitet sie als Musikerin, Klangkünstlerin und Radiomacherin in Berlin.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Georgette Dee
Gudrun Gut
Victor Herrero
Sina Martens
Anika Mauer


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

SAVVY Contemporary / Deutschlandradio / DISK-CTM 2018

Erstsendung: 22.02.2019 | Deutschlandfunk Kultur | 41'25


Darstellung: