ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Agatha Christie

Das krumme Haus


Vorlage: Das krumme Haus (The crooked house) (Kriminalroman, englisch)

Übersetzung: Giovanni Bandini, Ditte Bandini

Bearbeitung (Wort): Irene Schuck

Technische Realisierung: Jan Beckhaus, Thomas Monnerjahn, Susanne Beyer

Regieassistenz: Lena Demke


Regie: Irene Schuck

Willkommen in Three Gabels, dem krummen Haus mit den vielen Giebeln. Hier wohnen drei Generationen der Familie Leonides unter einem Dach, allesamt finanziell unabhängig dank der großzügigen Geschenke des Patriarchen, des wohlhabenden Geschäftsmannes Aristide Leonides. Aus Griechenland stammend, hat er in England mit Restaurants, Nachtclubs und so manchem juristischen Schlupfloch ein Vermögen gemacht. Eines Tages ist der 87-Jährige tot. Vergiftet durch seine eigenen medizinischen Tropfen. Ein Versehen – oder arglistiger Mord? Aristides geliebte Enkelin Sophia weigert sich, ihren Verlobten Charles Hayward zu ehelichen, solange diese Frage nicht geklärt ist. Schließlich wolle Charles doch nicht in eine Familie voller Verdächtiger einheiraten. Über gewundene Treppen und weit verzweigte Korridore arbeitet sich Charles durch die Familiengeheimnisse. Hinter jeder Tür wohnt jemand, der den alten Tyrannen ins Jenseits befördert haben könnte. Von Aristides blutjunger zweiter Ehefrau Brenda bis zur Nanny hatten alle ein Motiv – nur fehlt es an Beweisen.

Agatha Christie (1890-1976) zählt zu den erfolgreichsten Kriminalschriftstellerin überhaupt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Jens WawrczeckCharles
Axel WandtkeCharles' Vater, Kommissar
Birte SchnöinkJosephine
Cristin KönigClemency
Judith EngelMagda
Effi RabsilberBrenda
Bernd MossAnwalt Gaitskill
Meike DrosteSophia
Alexander RadszunInspector Taverner
Tina EngelRose de Haviland
Wolfgang PreglerRoger
Sebastian BlombergPhilip
Nico HolonicsHauslehrer Laurence
Ursula WernerNanny


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2019

Erstsendung: 24.06.2019 | Deutschlandfunk Kultur | 54'05


Darstellung: