ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Henry James

Die Europäer


Vorlage: Die Europäer (The Europeans) (Roman, amerikanisch)

Übersetzung: Andrea Ott

Bearbeitung (Wort): Irene Schuck

Dramaturgie: Matthias Thalheim, Thomas Fritz

Technische Realisierung: Holger König, Christian Grund

Regieassistenz: Anett Krake


Regie: Irene Schuck

Eugenia, eine so scharfsinnige wie elegante Baronin, deren Ehe mit dem Bruder des Souveräns eines mitteleuropäischen Operettenfürstentums auf wackligen Füßen steht, reist Anfang der 40er Jahre des 19. Jahrhunderts in die Neue Welt, um Verwandte im Bostoner Umland zu besuchen – und sich nach einer gut abgesicherten Partie umzusehen. An ihrer Seite: ihr charmanter Bruder Felix. Auch er hätte nichts dagegen zu heiraten, am besten natürlich jemanden mit dem für ein sorgenfreies Leben benötigten Geld. Was bei Cousine Gertrude glücklicherweise der Fall wäre. Noch glücklicherer Weise verliebt er sich sogar in sie. Leider ist sie anderweitig versprochen. Wäre der vom allzu puritanischen Onkel erkorene Schwiegersohn in spe bei Gertrudes Schwester Charlotte aber nicht besser aufgehoben? In Henry James‘ leichtfüßiger, ganz auf den Dialog gestellter Romankomödie sorgen die beiden Europäer für einen Reigen von vier komplikationsreichen Liebesgeschichten. Drei von ihnen gehen gut aus. Eine nicht.

Henry James, geboren 1843 in New York, gestorben 1916 in Chelsea, Großbritannien, ist mit seinen zwanzig Romanen (u.a. „Daisy Miller“, „Bildnis einer Dame“, „Die Flügel der Taube“) und zahlreichen Novellen einer der großen Erzähler der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ulrich NoethenErzähler
Judith RosmairEugenia
Patrick GüldenbergFelix
Wolfgang PreglerMr. Wentworth
Laura MaireCharlotte
Anne MüllerGertrude
Lukas T. SperberClifford
Shenja LacherMr. Brand
Sebastian RudolphRobert Acton
Maria Magdalena WardzinskaLizzie
Eva WeißbornMrs. Acton


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 2019

Erstsendung: 29.04.2019 | MDR KULTUR | 80'28


Darstellung: