ARD-Hörspieldatenbank


Sendespiel (Hörspielbearbeitung)



Arthur Schnitzler

Die letzten Masken

Schauspiel in einem Akt


Vorlage: Die letzten Masken (Theaterstück (Einakter))


Regie: Otto Normann

„Karl Rademacher, ein alter Journalist, will vor seinem Tode noch einmal seinen Jugendfreund, den längst berühmt gewordenen Dichter Alexander Weihgast, sehen, um ihn zu verhöhnen und zu verspotten. Denn vor seinem Lebensende will der Dahinsiechende ihm noch die Worte zurufen, daß er ungerechter Weise berühmt geworden und daß seine Gattin einst seine frühere Geliebte gewesen war. Rademacher äußert den Aerzten die Bitte, Weihgast zu sehen; sie versprechen ihm, diese zu erfüllen. – Der Schauspieler Florian Jackwerth, der zusammen mit dem Journalisten in einem Zimmer liegt, freut sich schon auf diese Szene. Zur Sicherheit hält er mit Rademacher noch eine Art Generalprobe ab. – Weihgast erscheint. Rademacher fällt es jetzt schwer, seinem Jugendfreund etwas Gehässiges zu sagen, da dieser freundlich zu ihm spricht. Als der Journalist für immer die Augen schließt, fühlt und verspürt er noch, daß eine tiefe unendliche Kluft einen jeden Sterbenden von einem Lebenden trennt.“ (N.N.: Der Deutsche Rundfunk. 6. Jahrgang. Heft 9. 24. 02.1928. S. 553/554)

Übertragung aus Danzig

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
N. N.Karl Rademacher, ein Journalist
N. N.Florian Jackwerth, ein Schauspieler
N. N.Alexander Weihgast
N. N.Dr. Halmschlöger
N. N.Dr. Tann
N. N.Julianne Paschanda, Wärterin


 


Hörspiel historisch (vor 1933) - © DRA/Hanni Forrer


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

ORAG - Ostmarken Rundfunk AG (Königsberg) 1928

Sendespielbühne - Schauspiel

Erstsendung: 02.03.1928


Livesendung ohne Aufzeichnung


Grundlage der Datenerhebung: Der Deutsche Rundfunk (Programmzeitschrift); Der Königsberger Rundfunk (Programmzeitschrift)


REZENSIONEN

  • N.N.: Der Deutsche Rundfunk. 6. Jahrgang. Heft 9. 24. 02.1928. S. 553/554.

Darstellung: