ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kurzhörspiel



Ralf Thenior

Offen zu offen verschlossen


Redaktion: Heinz Hostnig

Technische Realisierung: Gerwald Gilewitz, Rosemarie Zurhorst, Kirsten Wieland

Regieassistenz: Marianne Meek-Therstappen


Regie: Heinz Hostnig

Das Hörstück ist der Versuch, an Traditionen der experimentellen Literatur anzuknüpfen und mit den Verfahrensweisen der Semiologie und der konkreten Poesie Sprach- und Bewußtseinsstrukturen freizulegen und zu erforschen.

Bruchstücke öffentlicher Rede, Satzfetzen aus Umgangssprache und Spezialsprachen, Erinnerungspartikel, Signalwerte, [...] geplapper und Fremdsprachenechos bilden u.a. das Material der [?] einen nach assoziativen und musikalischen Bewegungsprinzipien montierten, nicht-persuasiven  "Polylogue" (Kristeva), in dessen Fluß verschiedene Wortketten leitmotivisch wiederkehren ... dranbleiben, dranbleiben immer am Ball bleiben nicht darüber nachdenken gar nicht erst darüber nachdenken dranbleiben ...

Zu Beginn der Sendung unterhalten sich Ralf Thenior und Heinz Hostnig (Hörspielredakteur des NDR).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Susanne BeckFrau
Karl Ulrich Meves1. Mann
Werner Schumacher2. Mann

O-TonFunktion
Ralf TheniorAutor

Gesprächsteilnahme: Ralf Thenior, Heinz Hostnig

 


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1979

Erstsendung: 02.06.1979 | 22'13


Darstellung: