ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Georges Simenon

Brief an meine Mutter

Nach der Biographie von George Simenon


Vorlage: Lettre à ma mère (Biographie, französisch)

Übersetzung: Melanie Walz

Bearbeitung (Wort): Elisabeth Maria Weilenmann

Komposition: Fatima Dunn

Technische Realisierung: Christian Alpen, René Kornfeld, Sebastian Ohm

Als Georges Simenon in seine Heimatstadt Lüttich kommt, um seine 90-jährige Mutter während ihrer letzten Tage zu begleiten, richten sich im Krankenhauszimmer zwei Augen von verwaschenem Grau auf ihn. „Warum bist du gekommen, Georges?“ So beginnt ein letztes, regloses „Duell“ zwischen Mutter und Sohn. Wer war diese Frau? Wieso war ihr Kontakt zeitlebens gestört? Drei Jahre nach ihrem Tod schrieb Simenon seiner Mutter diesen Brief. Es ist sein wohl bedeutendster autobiographischer Text, keine finale Abrechnung, vielmehr der Versuch, zu verstehen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Werner WölbernIch


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2019

Erstsendung: 06.12.2020 | NDR Info | 53'32


Darstellung: