ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Wolfgang Hilbig

Alte Abdeckerei


Vorlage: Alte Abdeckerei (Erzählung)

Komposition: Steffen Schleiermacher

Technische Realisierung: André Lüer, Christian Grund

Regieassistenz: Anne Osterloh


Regie: Ulrich Lampen

Wolfgang Hilbigs Erzählung "Alte Abdeckerei" zieht den Leser hinein in einen geheimnisvollen Bezirk, der angesiedelt ist auf der Grenzlinie zwi-schen literarischer Imagination und politischer Realität: "Jenseits der Koh-lenbahnlinie, südöstlich eines halb unbewohnten Dorfes, tief in der ver-wilderten Senke, direkt an dem verkommenen Zaun begann das Gebiet, welches der Osten war, und man drang nicht ungestraft in diese Gegend vor." Hilbigs jugendlicher Held erforscht auf ausschweifenden Erkundungs-gängen diesen Bereich voller Ruinen, ausgelaugter Äcker und Industriean-lagen, obwohl er immer wieder von den Erwachsenen gewarnt wird: Es sind dort Menschen verschwunden, so erzählt man ihm, über die niemand mehr reden darf, die aber in der Erinnerung nicht auszulöschen sind.

Wolfgang Hilbig wurde 1941 in Meuselwitz/Thüringen geboren. Sein Vater war im Zweiten Weltkrieg bei Stalingrad eingesetzt und galt seitdem als vermisst. Nach der achtklassigen Volksschule in Meuselwitz machte Hilbig eine dreijährige Lehre als Bohrwerkdreher. Nach seinem Dienst bei der NVA arbeitete er als Schlosser und Heizer; seit 1980 als freiberuflicher Schriftsteller. Hilbig gilt als einer der bedeutendsten Dichter Deutschlands. Sein Thema und Trauma zugleich war die DDR. Er sei "Autor der wichtigsten, unheimlichsten Bücher über die Landschaft, die Menschen, die Nachtseiten der untergegangenen DDR", schrieb DIE ZEIT. 1985 übersiedelte er in die Bundesrepublik. Hilbig starb 2001.Er erhielt zahlreiche literarische Auszeichnungen, darunter den Georg-Büchner-Preis, den Ingeborg-Bachmann-Preis, den Bremer Literaturpreis, den Berliner Literaturpreis, den Literaturpreis des Landes Brandenburg, den Lessing-Preis, den Fontane-Preis, den Stadtschreiberpreis von Frankfurt-Bergen-Enkheim, den Peter-Huchel-Preis und den Erwin-Strittmatter-Preis. MDR Kultur produzierte 2014 das Hörspiel "Nachtgeschwister. provisorisch" nach Texten von Wolfgang Hilbig und Natascha Wodin.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Thomas Thieme


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 2020

Erstsendung: 07.12.2020 | MDR KULTUR | 63'13


Darstellung: