ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Manuela Reichart, Simon Strauß

Mütter und Söhne


Komposition: Sebastian Purfürst

Dramaturgie: Manfred Hess

Technische Realisierung: Christian Eickhoff, Anke Schlipf

Regieassistenz: Philippe Mainz


Regie: Laura Laabs

Turgenjew schrieb 1861 seinen Roman »Väter und Söhne«. Das Schicksal von Iokaste, Laios und Oedipus verhandelte die Antike. Bekannt sind im Leben und in der Literatur die zum Stoff gewordenen Mythen zu Vätern, Söhnen und Müttern. In der jüngsten Literatur sind sie um das Verhältnis von Müttern und Töchtern, Söhnen zu Müttern erweitert worden. Peter Handkes »Wunschloses Unglück«, Michael Lentz‘ »Muttersterben« oder zuletzt Monika Helfers »Die Bagage« wären hier zu nennen. Bisher unbespielt ist erstaunlicherweise das Verhältnis von Müttern und Söhnen. Erst recht zu deren Lebzeiten. Der Theaterkritiker und Schriftsteller Simon Strauß, Jahrgang 1988; die Literaturkennerin, -kritikerin und Autorin Manuela Reichart: Sie sind einander Mutter und Sohn und gehen das Risiko ein und legen ein gemeinsam geschriebenes Hörspiel vor, das gekonnt die Genres, Gattungen und Stoffe durcheinanderwirbelt und umkehrt. Die Mutter: das Muttertier, Mater familias? Der Sohn: der Sprößling, der kleine Mann? Die Mutter: immer bereit? Der Sohn: immer erwartet? Oder doch: »regretting motherhood« und »ohne-mich-Muttertage«? Entstanden ist ein akustisches Vexierspiel, gegen die Klischees anzuträumen. Aus wechselnder Perspektive. In jedem Fall berührend. »Jede Generation schreibt aufs Neue vom Gleichen. Sucht nach den eigenen Worten und einem eigenen Ton. Sie kann nur so schreiben, als schreibe sie zum ersten Mal ... Wir wollten unterschiedliche Tonlagen ausprobieren und uns von dem unmittelbar Persönlichen lösen, hin zu einer eher phänomenologischen Art und Weise der Verhältnisbeschreibung zwischen Mutter und Sohn.« (Simon Strauß) »Wir sind von einer Szene ausgegangen, die er geschrieben hatte, er hat mir den Text geschickt, ich habe geantwortet, wir haben uns bald gelöst von unseren biografischen Geschichten. Wir leben noch, wir sind noch relativ klar bei Verstand, er nicht im Exil und ich nicht im Altersheim (lacht).« (Manuela Reichart)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Corinna Kirchhoff
Patrick Güldenberg


Patrick Güldenberg (Sohn) | © SWR/Patricia Neligan

Patrick Güldenberg (Sohn) | © SWR/Patricia Neligan

Patrick Güldenberg (Sohn) | © SWR/Patricia Neligan
Laura Laabs (Regisseurin) | © SWR/Patricia Neligan

Laura Laabs (Regisseurin)
© SWR/Patricia NeliganLaura Laabs (Regisseurin)
© SWR/Patricia Neligan



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2021

Erstsendung: 29.04.2021 | SWR2 | 36'36


Darstellung: