ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



David Safier

28 Tage lang (3. Teil)


Komposition: Verena Guido

Bearbeitung (Musik): Ulrich Lampen

Redaktion: Holger Rink

Technische Realisierung: Christian Bader, Philipp Stein

Regieassistenz: Felix Lehmann


Regie: Ulrich Lampen

Erzählt wird die Geschichte des Mädchens Mira, das sich 1943 einem Aufstand im Warschauer Ghetto anschließt. Genau 28 Tage hält der Widerstand den Nationalsozialisten stand. "Was für ein Mensch willst du sein, wie würdest du dich verhalten in so einer Situation? Würdest du töten, würdest du Leben retten, würdest du dein eigenes Leben einsetzen für andere?" – das sind die universellen Fragen, die sich leitmotivisch durch den Roman und das Hörspiel ziehen.

Auf 2,4 Prozent der Fläche Warschaus errichteten die deutschen Besatzer 1940 ein Ghetto. Mehr als 500.000 Juden wurden dorthin ‚umgesiedelt‘ und waren der Willkür der SS preisgegeben. Hunger, die Gefahr von Typhus und Fleckfieber, Todesangst bestimmen den Alltag der Ghettobevölkerung. Mira, ein 16-jähriges Mädchen, ihre Eltern, ihr Bruder Simon und ihre jüngere Schwester Hannah gehören zu den eingepferchten Juden. Mira sorgt für die Familie, schmuggelt  Lebensmittel, um das Überleben zu sichern. Als sie erfährt, dass die gesamte Ghettobevölkerung in Vernichtungslager nach Osten deportiert und umgebracht werden soll, schließt sie sich dem Widerstand an. 28 Tage können die Aufständischen der deutschen Übermacht widerstehen vom 19. April bis 16. Mai 1943. Mira ist eine von wenigen, die aus dem Ghetto fliehen kann. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Angela Winkler
Elisa Schlott
Toni Lorentz
Patrick Güldenberg
Max Mauff
Ulrike Krumbiegel
Jakob Schmidt
Lisa Hrdina
Ole Lagerpusch
Paul Herwig
Helene Herwig
Carmen-Maja Antoni
Bernd Stegemann
Peter Jordan
Martin Rentzsch

Musik: Mari Fukazawa (Viola), Juraj Cizmarovic (Violine)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 2021

Erstsendung: 09.05.2021 | Bremen Zwei | 53'43


Darstellung: