ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Jan-Peter E.R. Sonntag

Another Certain Beauty - Drift 4


Technische Realisierung: Martin Eichberg, Hermann Leppich


Realisation: Jan-Peter E.R. Sonntag

Ende der Sechziger komponierte der Jazz-Posaunist Albert Mangelsdorff die Ballade „A Certain Beauty“. Kurze Zeit später verließ er die vorgegebenen Pfade seines Instruments und perfektionierte eine neue Spielweise: Er spielte einen Ton und sang zugleich einen anderen durch das Instrument.

Was bedeutet es, wirklich frei zu spielen? Diese Frage treibt die improvisierte Musik um. Besonders im letzten Jahrhundert sind zahlreiche Musiker-Szenen und Genres entstanden, die ganz unterschiedliche Antworten anbieten.

Der Komponist Jan-Peter E.R. Sonntag lud unterschiedliche Musikerinnen ein, spontan miteinander zu interagieren: Protagonisten der Echtzeitmusik, der Neuen Musik und des Free Jazz. Sie alle improvisieren, doch nach verschiedenen Regeln, mit unterschiedlichen Techniken. Was passiert, wenn sie in einen Dialog treten?

Jan-Peter E.R. Sonntag, geboren 1965 in Lübeck, ist ein deutscher Künstler und Komponist. Er beschäftigt sich mit Phänomenen der akustischen Wahrnehmung, insbesondere mit Schnittstellen zwischen dem menschlichen Körper und technisch-medialen Systemen. Seit 1990 entstanden vor allem ortsbezogene, interaktive Installationen.

A
A

Mitwirkende

Musik: Roman Ott (Altsaxofon), Uli Kempendorf (Flöte; Tenorsaxofon; Bassklarinette), ER (Posaune), Ronny Graupe (Gitarre), Quentin Tolimieri (Klavier, präpariert), Uri Gincel (Flügel), Lars Gühlke (Kontrabass), Andrew Lafkas (Kontrabass), Michael Vorfeld (Streichinstrument), Oliver Sonntag (Schlagzeug), Oliver Steidle (Schlagzeug), Ignaz Schick (Turntables), Jan-Peter E.R. Sonntag (Synthesizer; Stimme)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / N-solab 2021

Erstsendung: 04.06.2021 | Deutschlandfunk Kultur | ca. 54'30


Darstellung: