ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel (nicht gesichert)



Hans Kasper

Kümmel oder Die Welt der Hühner

Eine szenische Betrachtung



Regie: Werner Klein

Kümmel ist der Name eines Erfinders, der nichts Geringeres als die Eierrutsche konstruiert hat. Um diese Rutsche unter die Sitzstange seiner Hühner anzubringen, hat er gleichzeitig einen Flaschenzug erdacht. Als er diesen aber montieren will, kommt es zu einem Unfall, bei dem der "Konstrukteur" ein Bein bricht. Um die bei der Versicherung fällige Schadenssumme kommt es zu einem Prozeß. Da der Erfinder während der Verhandlung ziemlich wirres Zeug redet, setzt der Richter einen Lokaltermin an. An Ort und Stelle ist aber weit und breit nichts von einer Eierrutsche oder einem Flaschenzug zu sehen. Der Erfinder ist aber wie von einer fixen Idee besessen, die ansteckend wirkt. Zuerst beginnt der Richter auf das Gerede des Kümmel einzugehen und sich überzeugen zu lassen. Auch die Vertreterin der Versicherung wird schließlich wankelmütig und läßt sich von dem Redeschwall des Eierrutschenmannes überzeugen. Es ist nicht verwunderlich, daß in dieser "Welt der Hühner" das Stück mit einem allgemeinen Gekrähe endet. Es krähen der Konstrukteur und seine Frau, der Richter und die Rechtsanwältin.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Helga Engel
Marianne Mosa
Karl Friedrich
Hanns Dieter Hüsch
Robert Seibert


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1970

Erstsendung: 07.10.1970 | 33'50


Darstellung: