ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Philip Levene

Terra Incognita (5. Teil der gekürzten Fassung)

Gekürzte Fassung


Übersetzung: Peter Bahama

Komposition: Walter Kabel

Redaktion: Katarina Agathos

Künstlerische Aufnahmeleitung: Hans Eichleiter


Regie: Wilm ten Haaf

Dr. Gauges These der Manipulation scheint sich zu bestätigen. Auch die beiden Wissenschaftler aus Amerika und Russland sind zwar zurückgekehrt, leiden aber an Gedächtnisschwund. Insbesondere nachdem der Gärtner Cooper sich nach kurzzeitigem Verschwinden ebenfalls an nichts mehr erinnern kann, bestehen für Dr. Gauge kaum noch Zweifel an seiner Theorie. Für die Erinnerungslücken der Entführten scheint es nur eine Erklärung zu geben: Alles, was sie erlebt haben, wird aus ihrem Gedächtnis gelöscht, weil die Unterirdischen ihre Existenz um jeden Preis geheim halten wollen. Aber die Angriffe häufen sich. Als eines Nachts im Hause Lomax wieder die Lichter ausgehen und das bedrohliche Sirren das Auftauchen der zeltförmigen, silbernen Maschine ankündigt, zünden Inspektor Adams und Dr. Gauge die Ginsterhecke im Garten an. Und tatsächlich, das hell lodernde Feuer vertreibt die offenbar lichtempfindlichen Wesen. Weil aber weitere Übergriffe wahr-scheinlich sind, besteht Dr. Gauge darauf, dass Professor Lomax und seine Tochter Helen ihr Landhaus verlassen und in ein Londoner Hotel ziehen.

Es handelt sich hier um den Nachweis einer Wiederholungsausstrahlung des Hörspiels von 1962 in einer sechsteiligen gekürzten Fassung.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Horst TappertDr. Andrew Gauge
Heinz SchimmelpfennigInspektor Adams
Marlies SchoenauHelen Lomax
Peter LührProf. Lomax
Nora MinorMrs. Milner
Josef SieberGärtner Cooper
Karl-Michael VoglerDr. Reid
Albert Carl Weiland
Wolfgang Dörich
Richard Kley
Paul Bös
Erro Wacker
Peter Capell
Michael Gaffron
Claudia Bethge
Uli Steigberg
Reinhard Glemnitz
Georg Lehn
Kurt Sterneck
Ingeborg Wutz
Hans Zesch-Ballot
Edgar Mandel
u.a.


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1962

Erstsendung: 29.11.2012 | 52'18


Darstellung: