ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Kristina Handke

Verschwundene Tage


Dramaturgie: Manfred Hess

Technische Realisierung: Christian Eickhoff, Tanja Hiesch, N. N.


Regie: Laura Laabs

Eine Frau und ein Mann erinnern an die glücklichen Tage ihrer Amour Fou in den 1980er-Jahren der DDR. Er war Maler, hatte Frau und Kind in Ungarn, sie Studentin, wollte Schriftstellerin werden. Diese Liebe endete mit einer Abtreibung. Eine klassische, durchaus nicht besondere Geschichte, zumal Abtreibung in der DDR legal war. Handke beschwört diese Liebe wie die Vernichtung ihrer Frucht in mal impressionistisch hingehuschten, mal mythisch-ritualisierten Bildern, als eigentlich verbotenen, schuldhaften immer wieder in Blut sich auflösenden unbarmherzigen Akt einer Opferung.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Dagmar Manzel
Sylvester Groth


Dagmar Manzel (Sie), Sylvester Groth (Er) | © SWR/Conny Fischer

Dagmar Manzel (Sie), Sylvester Groth (Er) | © SWR/Conny Fischer

Dagmar Manzel (Sie), Sylvester Groth (Er) | © SWR/Conny Fischer
Dagmar Manzel (Sie) | © SWR/Conny Fischer

Dagmar Manzel (Sie)
© SWR/Conny FischerDagmar Manzel (Sie)
© SWR/Conny Fischer



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2021

Erstsendung: 18.09.2021 | SWR2 | 36'05


REZENSIONEN

  • Christian Deutschmann: Verpasste Chance. In: epd medien Nr. 38. 24.09.2021. S. 28.

Darstellung: