ARD-Hörspieldatenbank


Porträt



Bettina Hindemith

Ödon von Horvath

Ein Name, der nach Steckbrief klingt


Redaktion: Helge Heynold

Ein literarisches und biografisches Porträt des österreichisch-ungarischen Schriftstellers Ödon von Horvath in szenischer Form.

Ödön von Horvath nannte sich selbst eine typische österreichisch- ungarische Mischung". Vor sechzig Jahren, am 1. Juni 1938, wurde Ödön von Horvath von einem herabstürzenden Ast eines Baumes in Paris auf den Champs Elysees erschlagen. Die Umstände seines Todes sind heute beinahe bekannter als die Theaterstücke und Romane des Autors, der - neben Brecht - wohl zu den größten deutschen Dramatikern dieses Jahrhunderts zählt. Mit Alfred und Marianne aus den "Geschichten aus dem Wienerwald", Anna und Martin aus der "Italienischen Nacht", mit Kasimir, mit Karoline und Sladek hat er Theaterfiguren geschaffen, die einer neuen Klasse angehören: die der Nicht-mehr-Proletarier, Nicht-mehr-Angestellten, der Deklassierten. In der Sendung "Ödön von Horvath - Ein Name, der nach Steckbrief klingt" läßt Bettina Hindemith die Figuren verschiedener Horvath-Stücke ihrem Autor begegnen, und zwar dort, wo sie am liebsten sind: im Café auf dem Rummelplatz.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Eva Gosciejewich
Ursula Illert
Monika Müller
Ingrid Schaller
Christian Hoening
Ernst Konarek
Peter Lerchbaumer
Peter Niemeyer
Jochen Nix
Michael Quast
Jens Schäfer
Moritz Stoepel
Christian Tschirner
Thomas Weber-Schallauer
Stefan Wilkening
Andreas Winkel
Helmut Winkelmann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk

Erstsendung: 31.05.1998 | 80'30


Darstellung: