ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel


Seker is seker

Niederdeutsche Hörspielreihe


Hugo Rendler

Seker is seker (9. Folge: Fridolin)


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Übersetzung: Hartmut Cyriacks, Peter Nissen

Komposition: Verena Guido

Technische Realisierung: Kay Poppe, Tobias Leluschko

Regieassistenz: Kerstin Düring


Regie: Ilka Bartels

Jackies Onkel Finn ist davon überzeugt, dass sein verschwundener Hahn Fridolin im Kochtopf des Quantenphysiker Prof. Dr. Heer gelandet ist. Eigentlich macht Nachbar Heer auf Jackie einen verständigen Eindruck, zumal er versucht, komplizierte Dinge mit einfachen Worten zu erklären. Doch: Wenn sich im subatomaren Bereich alles etwas anders verhält, als man es gewohnt ist und man bei kleinsten Teilchen nie sagen kann, wo sie sich gerade aufhalten, gilt das dann auch für Federvieh?

Die temperamentvolle und umtriebige Jackie Theeßen liebt ihren Beruf bei der NordicSecur. Das spüren auch ihre Kunden in der Stadt und dem Umland, die sich bei ihrer Versicherungsvertreterin gut aufgehoben fühlen. Mit ihrer zuversichtlichen Einstellung getreu dem Motto "Was nicht passt, wird passend gemacht" gewinnt sie schnell das Vertrauen ihrer Klientel, die unterschiedlicher nicht sein könnte und die die warmherzige Jackie manchmal vor beinahe unlösbare Aufgaben stellt.

Hugo Rendler (geboren 1957) absolvierte vor seinem Studium der Mathematik und Philosophie eine Ausbildung als Krankenpfleger. Seit fast 20 Jahren schreibt er überwiegend für den Funk und fürs Theater. Der überzeugte Hutträger lebt als freier Autor in Ihringen am Kaiserstuhl, ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Sandra KeckJackie Theeßen
Konstantin GraudusLorenz Jungblut, Büroleiter
Till HusterOnkel Finn
Beate KiupelMeike, Nachbarin
Frank JordanProf. Dr. Heer, Quantenphysiker

Musik: Verena Guido

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk 2021

Erstsendung: 17.09.2021 | NDR Plus | 40'49


Darstellung: