ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



George Orwell

1984 (3. Teil)


Vorlage: 1984 (Roman, englisch)

Übersetzung: Michael Walter

Komposition: Klaus Buhlert

Technische Realisierung: Martin Eichberg, Philipp Adelmann, Andreas Meinetsberger

Regieassistenz: Beate Becker


Regie: Klaus Buhlert

Teil 3: Im Gefängnis versucht Winston Smith zunächst standhaft Widerstand zu leisten und seinen Willen nicht brechen zu lassen. Stück für Stück zerlegt O’Brien das Weltbild des Unterlegenen. O’Brien foltert ihn mittels Elektroschocks und lässt ihm bisweilen Medikamente gegen den Schmerz geben. Nach und nach erklärt O’Brien ihm die einzelnen Schritte der Umerziehung: lernen, verstehen und akzeptieren. O’Brien beschreibt dabei das Ziel der Gehirnwäsche: „Wir geben uns nicht mit erzwungenem Gehorsam - nicht einmal mit hündischer Unterwerfung zufrieden. Wir vernichten den Ketzer nicht. Wir bekehren ihn. Keiner widersteht uns. Jeder wird reingewaschen. Und wenn wir mit Ihnen fertig sind, bleiben nur noch die leere Hülle und Liebe zum Großen Bruder.“ Außerdem enthüllt ihm O’Brien das Geheimnis der Partei: Macht als Selbstzweck. Die Macht der Partei diene nur der Ausübung von Macht. Winston hatte in sein Tagebuch geschrieben: „Freiheit bedeutet die Freiheit zu sagen, dass zwei und zwei vier ist.“ An diesen Gedanken anknüpfend hebt O’Brien vier Finger in die Höhe und zwingt Winston unter Folter zu sagen, dass zwei und zwei fünf ist – wenn die Partei es so will. „Manchmal, Winston. Manchmal ist es auch fünf. Manchmal drei. Manchmal alles zusammen“.

George Orwell (1903−50), eigentlich Eric Arthur Blair, englischer Schriftsteller, Essayist und Journalist, geboren in Indien als Sohn eines britischen Kolonialbeamten. 1922 nach Studienjahren in Eton und Wellington Eintritt in den burmesischen Polizeidienst. 1927 Umzug nach England, dort sowie in Paris Arbeit als Journalist, Tellerwäscher und Lehrer. 1936 Teilnahme am Spanischen Bürgerkrieg auf republikanischer Seite. Romane u.a. Animal Farm (Farm der Tiere, 1945), Eine Pfarrerstochter (1935), Auftauchen, um Luft zu holen (1939). Sozialreportagen, u.a. Erledigt in Paris und London (1933) und Der Weg nach Wigan Pier (1937). Essays u.a. Über Nationalismus (1945, 2020 erstmals auf Deutsch erschienen).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Franz PätzoldErzähler
Felix GoeserWinston Smith
Elisa PlüssJulia
Jens HarzerO'Brien
Wolfram KochParsons
Jenny KönigMrs. Parsons
Jack TriebelJohnny Parsons (12)
Helene HerwigHelen Parsons (10)
Dimitrij SchaadSyme
Manuel HarderCharrington
Hendrik ArnstGoldstein, Alter
Bibiana BeglauProle, Teleschirm (weiblich)
Max von PufendorfTeleschirm (männlich)


Dimitrij Schaad spricht Syme.. | © BR/Beate Becker

Dimitrij Schaad spricht Syme.. | © BR/Beate Becker

Dimitrij Schaad spricht Syme.. | © BR/Beate Becker
Elisa Plüss spricht Julia. | © BR/Beate Becker
Jenny König spricht Mrs. Parsons. | © BR/Beate Becker
Felix Goeser spricht Winston Smith. | © BR/Beate Becker

Felix Goeser spricht Winston Smith.
© BR/Beate BeckerFelix Goeser spricht Winston Smith.
© BR/Beate Becker



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 2021

Erstsendung: 12.11.2021 | Bayern 2 | 62'33


Darstellung: