ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


Alice


Feo Frank

Alice (3. Folge: Mitleid)


Redaktion: Jakob Schumann

Dramaturgie: Jakob Schumann

Technische Realisierung: Alexander Brennecke, Christoph Richter, Philipp Adelmann

Regieassistenz: Susann Schütz


Regie: Eva Solloch

In einer Kurzschluss-Reaktion hat Alice ihren Klienten Lasse erschlagen: Wohin nur mit dem Toten? Während Caro ihr hilft, den Mord zu vertuschen, wartet auf Alice eine Beförderung – und ein heikler Auftrag.

Hiobsbotschafterin Alice hat ein echtes Problem: Lasse, ihr damals erster Klient, liegt tot in ihrem Wohnzimmer. Verbittert hat er eines nachts damit gedroht, sie und die Firma für seinen baldigen Selbstmord verantwortlich machen. Als Caro kurz darauf bei Alice auftaucht, bitte sie ihre Freundin um Hilfe. Und auch Caro hat etwas zu beichten. Zusammen verstecken sie Leiche, doch Alice hat mehr vor mit Lasse. Derweil bleibt auch ihrer Chefin nicht verborgen, was für ein Naturtalent im Trösten Alice ist. Florence macht sie zu ihrer neuen Vertrauten und schickt sie mit einem heiklen Auftrag zu ihrer Kollegin Naomi.

Alice – eine moderne Tragikomödie über den Zusammenfall von Fake und Wirklichkeit. Übers Erwachsenwerden in einer Leistungsgesellschaft. Über Glücksversprechen, Selbstbetrug und tödliche Schonungslosigkeit. Und die Frage, wie wir reagieren, wenn die Realität unaushaltbar wird.

Feo Frank, Pseudonym. Alice ist seine erste Hörspielserie.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Marleen LohseAlice
Hanna PlaßCaro
Timur IşıkYoussef
Mira ParteckeMartha
Fabian BuschLasse
Kim RiedleNaomi
Kathrin WehlischFlorence


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Bayerischer Rundfunk 2021

Erstsendung: 23.10.2021 | Deutschlandfunk | 30'08


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats Oktober 2021


REZENSIONEN

  • N. N.: Krimiserie "Alice" ist Hörspiel des Monats Oktober. In: epd medien Nr. 46. 19.11.2021. S. 19.
  • Jochen Meißner: Das Zeitalter der Gefühle. In: Medienkorrespondenz Nr. 23/24. 19.11.2021. S. 51.

Darstellung: