ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Kurt Held

Die rote Zora (4. Teil)

Hörspiel für Kinder


Vorlage: Die rote Zora (Jugendbuch)

Bearbeitung (Wort): Editha Maria Baum


Regie: Reinhard Krawulsky, Josefine Klee-Helmdach

In einem Fischerdorf in Dalmatien führt die rothaarige Zora eine kleine Bande von Kindern an. Sie hausen auf einer Burg über der Stadt und nennen sich selber "Uskoken" nach den tapferen Kriegern, die hier in Kroatien einst Geschichte machten. Das neueste Mitglied ihrer Bande ist Branko, den die Großmutter nach dem Tod seiner Mutter aus dem Haus getrieben hat. Sie leben von Diebstahl oder Almosen, helfen auch schon mal dem alten Fischer Gorian dabei, einen Fang einzubringen. Zuweilen treiben sie es aber mit ihren Raubzügen und Streichen zu weit, und so sind sie bald im ganzen Dorf als Unholde verschrien, immer mit einem Bein im Gefängnis und immer auf der Flucht vor den Gendarmen. 

Kurt Held (1897-1959), eigentlich Kurt Kläber, gehörte in den 20er Jahren zu den führenden Vertretern der kommunistischen Literaturbewegung. Nach dem Verbot seiner Schriften 1933 durch die Nazis emigrierte er in die Schweiz, von wo aus er unter dem Pseudonym seit 1941 zahlreiche populär gewordene sozialkritische Kinder- und Jugendbücher publizierte.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Rudolf KriegSprecher
Dietmar BengischBranko
Sabine GewinnerZora
Dieter WengPavle
Marianne BürgelNicola
Peter FitzDuro
Wolfgang SchirlitzGorian
Katja KeßlerZlata
Egon ZehlenBegovic, Gendarm
Alwin Michael RuefferBürgermeister
Friedel WeihStimmen
Werner XandryStimmen


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1964

Erstsendung: 10.01.1965 | 27'57


Darstellung: