ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Rainald Grebe, Tilla Kratochwil

Fallada. Ein Leben im Rausch (3. Teil)


Komposition: Steffen Schleiermacher


Regie: Ulrich Lampen

Als 1944 die Ehe von Anna und Rudolf Ditzen/Fallada geschieden wird, bleiben Hans Fallada keine drei Jahre mehr zum Leben. Es wird ein Leben im Zeitraffer. Der Verlobung und Hochzeit mit Ursula Losch noch im Winter 1945 folgen das Kriegsende und ein kurzes Intermezzo als Bürgermeister von Feldberg, bestellt von der sowjetischen Kommandantur. Es endet in einem Nervenzusammenbruch. Das Paar geht ins zerbombte Berlin. Wie Fallada ist auch seine neue Frau morphiumsüchtig. So ist das Leben an ihrer Seite geprägt von der Beschaffung von Morphium und Entziehungskuren. Noch einmal entstehen zwei Romane. Der eine von ihnen – „Jeder stirbt für sich allein“ – in nur sechs Wochen, knapp zwei Monate, bevor Hans Fallada nach einer erneuten Entziehungskur in einem Krankenhaus in Berlin-Pankow mit 53 Jahren stirbt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Rainald Grebe
Tilla Kratochwil
Johannes Benecke
Bettina Hoppe
Georg Kardaetz
Jutta Wachowiak
Ulrich Noethen
Felix von Manteuffel
Lutz Wessel

O-Ton
Achim Ditzen


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg 2022

Erstsendung: 04.02.2022 | rbbKultur | 55'41


REZENSIONEN

  • Stefan Fischer: Ein wildes Leben. In: Süddeutsche Online vom 20.01.2022.

Darstellung: