ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Mariola Brillowska

An den mechanischen Präsidenten

Autorinnenproduktion für Deutschlandfunk Kultur 2021


Komposition: Mariola Brillowska, Günter Reznicek, Richard von der Schulenburg


Realisation: Mariola Brillowska

Sie kann nicht singen, deshalb spricht sie ihre Lieder: Die Poetin und Radiomacherin Mariola Brillowska setzt bunte, absurde und schöne Songs frei. Ein unaufhaltsamer Fluss von Spoken-Word-Hits, mit Pferden, Knast und Schlangenleder.

Mariola Brillowska schreibt und performt Songs. Dazu komponieren Günter Reznicek und Richard von der Schulenburg punkige Sounds – assoziativ, suggestiv, wundersam und irritierend: „Irgendwo sind Pferde und Löwen zu hören. Der Lautsprecher lädt ein zum Tanzen, zu Liebe auf dem Big Square und im Beauty Purely Studio. Irgendwann springt die Katze auf den Kopf des Feuerwehrmanns und landet deswegen im Knast.“ Woanders findet sich das Gleichnis: „Ich bin eine Aktentaschenhülle aus Schlangenleder zur Tarnung für all die Schweinereichen.“ Über diese Zeile sagt die Poetin: „Selbst für mich bleibt sie ein Rätsel. Ich kann mich nicht erinnern, sie mal geschrieben zu haben.“

Mariola Brillowska, geboren 1961 in Sopot, Polen, ist eine polnisch-deutsche Künstlerin, Schriftstellerin und Autorenfilmerin. 2005−2013 lehrte sie an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main. Sie gewann Preise wie den ARD PiNball (2014), den Deutschen Kurzfilmpreis Goldene Lola (2017) und den Preis der deutschen Filmkritik (2019). Mit ihrem Kurzfilm „Black Wave (Schwarze Welle)“ erreichte sie 2019 die Vorauswahl der Nominierungen für den Kurzfilm-Oscar.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Mariola Brillowska
Bela Brillowska


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mariola Brillowska 2021 (Auftragsproduktion)

Erstsendung: 06.05.2022 | Deutschlandfunk Kultur | 51'55


Darstellung: