ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Patrick Findeis

Valerie. A beautiful fuck-up


Komposition: Tarwater

Redaktion: Andrea Oetzmann

Technische Realisierung: Sonja Röder, Daniel Senger


Regie: Kai Grehn

Sie hatte den Mut, das ganz Andere zu denken: Die amerikanische Frauenrechtlerin Valerie Solanas verfasste das radikalste feministische Manifest weltweit.

„SCUM“, so sein Titel, bedeutet einerseits soviel wie „Abschaum“ und ist andererseits die Abkürzung für „Society for cutting up men“, „Gesellschaft zur Vernichtung von Männern“, eine durchdachte und schlagfertige Hasstirade auf das männliche Geschlecht. Doch bekannt wurde Solanas erst durch ihr Attentat auf Andy Warhol. Am 3. Juni 1968 schoss sie dreimal auf den Künstler und verletzte ihn schwer. Patrick Findeis’ Hörspiel ist eine Annäherung.

Gefördert von Neustart Kultur.

Patrick Findeis, geboren 1975 in Heidenheim an der Brenz, lebt als freier Autor in Berlin. Er studierte Komparatistik, Psychologie und Kommunikationsforschung an der Universität Bonn und ist Absolvent des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. Für seinen Debütroman "Kein schöner Land" erhielt Findeis 2008 den 3sat-Preis im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs. Zahlreiche Hörspiele für den SWR, u. a. "Schneewalzer" (2013) "Wölfe, Wölfe!" (2015), "Metamorphosen" (2017), "ZAÏRE 74" (2018). 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Bibiana BeglauValerie Solanas
Jens WawrczeckThe Mob
Aenne SchwarzUltra Violet
Sascha GeršakTabakverkäufer
Felix KramerPortier
Mina TanderPsychologin
Wolfgang MichaelJemand

Ensemble Musik: Tarwater


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2022

Erstsendung: 12.06.2022 | SWR2 | 62'33


Darstellung: