ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Penda Diouf

Pisten

Hörspiel nach dem Theaterstück von Penda Diouf


Vorlage: Pisten (Pistes) (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Annette Bühler-Dietrich

Bearbeitung (Wort): Christine Nagel

Komposition: Niko Meinhold

Redaktion: Michael Becker

Dramaturgie: Michael Becker

Technische Realisierung: Ti To


Regie: Christine Nagel

Die Schauspielerin und Dramatikerin Penda Diouf hat senegalesisch-ivorische Wurzeln und lebt in Frankreich. 2010 reiste Penda Diouf nach Namibia, in das Land Frankie Fredericks, den sie seit Kindheitstagen verehrt hat. Frankie Frederick hat die ersten olympischen Medaillen für seine Heimat gewonnen.

Heimgekehrt ist Penda mit "Pisten", einem poetischen Reisebericht über eine Fahrt ins Herz der Erinnerung. Sie verbindet die Geschichte ihrer eigenen Diskriminierung als Heranwachsende in Frankreich mit der Gewaltgeschichte Namibias während der deutschen Kolonialzeit. Allein reist sie durch die Namib-Wüste und stellt historische wie zwischenmenschliche Beziehungen über Zeit- und Sprachgrenzen her. Doch die Weite der Namib-Wüste und das gleißende Licht bergen das brutale Erbe der deutschen Kolonialherrschaft, deren Verbrechen an Hereros und Namas als erster Genozid des 20. Jahrhunderts gelten. „Pisten“ ist eine bewegende Hommage auf die Opfer des Völkermords und auf seine Held*innen. Zudem offenbart ihr seismografischer Report  auch die Situation der nachgeborenen Generation, die sich damit abfinden muss, dass Recht und Gerechtigkeit niemals wiederherstellbar sind. Für die Hörspielumsetzung hat Penda einige Ebenen aktualisiert, im Bewusstsein des Unabschließbaren. Satz für Satz, Faden um Faden wird klar, dass die Debatte um "Entschädigung" oder "Wiedergutmachung" nur transnational und interkulturell geführt werden kann. Das in der Regie von Christine Nagel entstandene und von Abak Safaei-Rad gesprochene Stück macht diese Verknotung, dieses Geflecht, die Nadelstiche und ein Muster akustisch spürbar. Penda Diouf beschäftigt sich in zahlreichen Arbeiten mit Fragen der Identität, des Feminismus, der Unterdrückung und der Kolonialisierung. Ihr Stück "Die große Bärin" wurde 2021 mit dem französischen Jugendtheaterpreis Prix Collidram ausgezeichnet. Sie ist Mitbegründerin des Formats "Jeunes textes en liberté", das jungen Autor:innen in Frankreich mit Veranstaltungen und Schreibworkshops eine Plattform bietet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Abak Safaei-Rad

Musik: Niko Meinhold, MFA Kera (Vokalist), Naima Schmitt (Vokalist), Diane Davenport (Vokalist)

Chor: N. N.


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2022

Erstsendung: 15.06.2022 | NDR Kultur | 79'59


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats Juni 2022
  • Nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2022
  • Deutscher Hörspielpreis der ARD für die beste schauspielerische Leistung 2022 an Abak Safaei-Rad


REZENSIONEN

  • N. N.: "Pisten" von Penda Diouf ist Hörspiel des Monats Juni. In: epd medien Nr. 28/29. 15.07.2022. S. 15.

Darstellung: