ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Alvin Curran

Achim Freyer trifft Don Giovanni am Checkpoint Charlie


Komposition: Alvin Curran


Realisation: Alvin Curran

Achim Freyer prägt seit über 50 Jahren die Theaterwelt − als Regisseur, Maler, Bühnen- und Kostümbildner. Ähnlich umtriebig zeigt sich der Komponist und Klangkünstler Alvin Curran. Er zeichnet nun das akustische Porträt einer langjährigen Freundschaft.

Achim Freyer taucht einen dicken Pinsel in den Eimer mit schwarzer Farbe, bevor er mit raschem Strich über die Kostüme der Oper „Don Giovanni” streicht. Der 88-Jährige war einst Meisterschüler von Bertolt Brecht, später Bühnen- und Kostümbildner, ab den 70er-Jahren Regisseur zahlreicher Operninszenierungen an den großen Häusern in Europa und in den USA. Der Komponist Alvin Curran ist ein langjähriger Freund und künstlerischer Weggefährte. Mit der Komposition möchte er den „Meister der Schauspiel- und Maskenkunst“ im Klangporträt zeigen. 13 akustische Impressionen, unmittelbar und ohne Storyline − etwa so, als würde man am Checkpoint Charlie zufällig Don Giovanni treffen und sagen: „Hey! Was machst du denn hier? Ist echt lange her!“

Alvin Curran, geboren 1938, ist Komponist. Er studierte bei Elliott Carter. 1966 war er Mitbegründer des Improvisationsensembles „Musica Elettronica Viva“. Seine Werke wurden unter anderem präsentiert und ausgestellt in der Tate Gallery in London, in der Guggenheim Foundation in New York und auf dem Ars Electronica Festival in Linz.

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Südwestrundfunk 2022

Erstsendung: 19.08.2022 | Deutschlandfunk Kultur | 39'02


Darstellung: