ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


ARD Radio Tatort


Franz Dobler

Abendland und Untergang


Komposition: Das Hobos

Dramaturgie: Katarina Agathos

Technische Realisierung: Winfried Messmer, Daniela Röder, Robin Auld


Regie: Ulrich Lampen

Der neue Stern der AfD im bayerischen Landtag ist Kerstin Steininger. Sie weiß genau, wie man an der Strafbarkeitsgrenze politische Provokationen einsetzt. Sich selbst bezeichnet die Politikerin als Widerstandskämpferin. Denn sie bekommt Morddrohungen. Die Münchner Ermittler Jaqueline Hosnicz und Jakob Rosenberg sollen sie nun observieren. Amtshilfe für die Kollegen vom Staatsschutz. Sie stoßen dabei auf eine interessante Familienaufstellung: Die AfD-Politikerin hat seit einiger Zeit eine Geliebte, ist offiziell jedoch immer noch mit ihrem Ehemann liiert. Der hat zuletzt Millionen mit Maskendeals verdient, für die sich andere Ermittler interessieren. Ihr Sohn Vinzent ist Öko-Aktivist, dessen aus Afghanistan geflüchtete Freundin beim Haschischverkauf Kopftuch trägt. Und: Alle vier leben in einer Wohnung. „So toll könnte nicht mal ich mir das ausdenken“, konstatiert Hosnicz, doch als tatsächlich ein Mord geschieht, wird klar, jedes Familienmitglied könnte ein Motiv haben.

Franz Dobler, Autor, Journalist, DJ. Deutscher Krimipreis 2015 (Platz 1) für „Ein Bulle im Zug“ und 2017 (Platz 3) für „Ein Schlag ins Gesicht“, der dritte Teil der Reihe, „Ein Schuss ins Blaue“, erschien 2019. Weitere Bücher u.a.: „Tollwut” (1999), „The beast in me – Johnny Cash“ (2002). Für den BR schrieb er einige Hörspiele, darunter bislang vier ARD Radio Tatorte.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Bibiana Beglau
Johannes Silberschneider
Viola von der Burg
u.a.


Illustraion Radio Tatort »Abendland und Untergang«. | © ARD/Jürgen Frey

Illustraion Radio Tatort »Abendland und Untergang«. | © ARD/Jürgen Frey


Illustraion Radio Tatort »Abendland und Untergang«.
© ARD/Jürgen FreyIllustraion Radio Tatort »Abendland und Untergang«.
© ARD/Jürgen Frey



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 2022

Erstsendung: 16.11.2022 | Bayern 2 | 51'57


Darstellung: