ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel


Timothy Truckle ermittelt


Gert Prokop

Timothy Truckle ermittelt (2. Folge: Schneewittchen und der Mann aus dem 20. Jahrhundert)


Vorlage: Schneewittchen und der Mann aus dem 20. Jahrhundert (Erzählung)

Bearbeitung (Wort): Katrin Wenzel

Komposition: Martin Hornung

Redaktion: Stefan Kanis

Dramaturgie: Stefan Kanis

Technische Realisierung: Holger König, Christian Grund

Regieassistenz: Hannah Bickhoff


Regie: Wolfgang Seesko

In Timothy Truckles exklusivem Wohnskycraper Nebraska ist die Eröffnung einer Kunstaustellung angesagt. Sein Freund Daniel Shopenhower stellt hypnotisierend schöne Audioskulpturen aus. Gäste dieses Spektakels sind zahlreiche Bigbosse und Prominenz verschiedenster Couleur. Und kaum ist Timothy erschienen, hat sich schon John Modesty Dulles an seine Fersen geheftet. Und der braucht: Was wohl? Seine Hilfe. Denn Dulles’ Konzern GOLDEN FUTURE befasst sich mit Futurefreezing. Ebenso wie die SOLIDAD, deren Manager angeblich dabei sind, eine Riesenschweinerei ins Werk zu setzen. Die wollen das Einfrieren, damit man in einer paradiesischen Zukunft aufwachen kann, doch tatsächlich für ein Butterbrot anbieten. Sicher: Konkurrenz belebt das Geschäft, aber bitte nicht zu Ramschpreisen. Um den potentiellen Kunden die absolute Sicherheit ihrer Methode zu suggerieren, will die SOLIDAT einen Mann, der sich im vorigen Jahrhundert hat einfrieren lassen, auftauen und der Öffentlichkeit präsentieren. John Modesty Dulles weiß: Das Ganze ist ein Bluff. Denn das Einfrieren hat noch nie funktioniert. Und Timothy ist wieder mal baff: Hat dieser Dulles doch die Chuzpe, ihn für den Fortbestand eines weiteren nutzlosen, ja betrügerischen Industriezweigs einzuspannen, der nur den Leuten das Geld aus der Tasche zieht. Nein, einen Feinfrostschwindel kann er nicht zulassen. Aber das Honorar, auf das er Dulles festnageln könnte, ist auch ziemlich verlockend: Zwei der märchenhaften, aber eigentlich unbezahlbaren Audio-Plastiken von Daniel Shopenhower soll er kaufen. Eine für sich selbst. Und eine für Timothy. Und dabei wird dieser arme Dulles sein ganzes Geld umsonst ausgeben, ohne dass er Timothy an den Kragen kann. Denn Timothy ist eben genial. 

Gert Prokop, (geboren 1932 in Richtenberg, Vorpommern; gestorben 1994 in Berlin) war Autor von Kriminalromamen, Science-Fiction und Kinderbüchern. Er zog 1950 nach Berlin, begann bei der Neuen Berliner Illustrierten (NBI) ein Volontariat und arbeitete später als Journalist. 1967-70 wirkt er als Filmdokumentarist im DEFA-Dokumentarfilmstudio Berlin, Gruppe Heynowski & Scheumann. Ab 1971 arbeitete er als freischaffender Schriftsteller. Besonderer Publikumserfolg wurde seinem Kinderbuch „Detektiv Pinky“ und den beiden Timothy-Truckle-Bänden zuteil. 

Katrin Wenzel, geboren 1963, lebt in Leipzig; seit 1993 fest-freie Redakteurin bei MDR Kultur; zahlreiche Arbeiten für den Rundfunk, darunter Porträt-Features, u.a.: „Galerist in Ost-Berlin: Jürgen Schweinebraden“, „Mit den Wolken reden: Die Malerin Gerda Lepke“, „Mich interessiert der Hintergrund: Der Künstler Olaf Wegewitz“, sowie mehr als 20 Hörspielbearbeitungen, u.a. „Der kleine König Dezember“ nach Axel Hacke und „Ein Diamant so groß wie das Ritz“ nach Frances Scott Fitzgerald.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Matthias MatschkeTimothy Truckle
Jens WawrczeckNapoleon
Valery TscheplanowaGroßer Bruder
Friedhelm PtokJohn Modesty Dulles
Stephan GrossmannDaniel Schopenhower
Steffen C. JürgensJames Walton
Steffen GrothArribert Blacksmith
Rafael StachowiakSamuel Flatcher
Danne HoffmannAnna Mintz
Bettina HoppeBetty Spellham
Bernhard SchützErzähler


Bernhard Schütz als Garrett. | © MDR/Olaf Parusel

Bernhard Schütz als Garrett. | © MDR/Olaf Parusel

Bernhard Schütz als Garrett. | © MDR/Olaf Parusel
Valery Tscheplanowa als Großer Bruder. | © MDR/Olaf Parusel
Jens Wawrczeck als Napoleon. | © MDR/Olaf Parusel
Matthias Matschke als Timothy Truckle. | © MDR/Olaf Parusel

Matthias Matschke als Timothy Truckle.
© MDR/Olaf ParuselMatthias Matschke als Timothy Truckle.
© MDR/Olaf Parusel



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 2022

Erstsendung: 04.12.2022 | MDR KULTUR | 49'48


Darstellung: