ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Vera Burlak, Tadeusz Dabrowski, Ailbhe Ni Ghearbhuigh, Halldor Laxness Halldorsson, Deryn Rees-Jones, Gonca Özmen, Valérie Rouzeau, Olja Savičević Ivančević, Ales Steger, Adisa Basic

Book of Songs (2. Teil der zweiteiligen Fassung)

Radiokünstler inszenieren Lyrik aus Europa. Ausgewählt und erläutert von Jan Wagner

Zweiteilige Fassung


Vorlage: Lyrik

Bearbeitung (Wort): Jan Wagner

Komposition: Andreas Ammer, Klaus Buhlert, Merzouga, Björn SC Deigner, Martin Schütz

Dramaturgie: Sabine Küchler

Junge Lyrik aus Europa ist das Mate- rial für fünf Kurzhörspiele. Mit den Mitteln der akustischen Kunst stellen sich hier die Fragen: Warum es unbedingt notwendig ist, Lyrik zu schreiben und zu lesen oder gar zu hören und zu interpretieren? Entstehen Gedichte aus Erfahrungen oder doch nur aus Wörtern? Was alles hat Platz in einem Gedicht? Gibt es Themen, die zu klein oder zu groß sind für ein Gedicht? Und: Was ist ein gutes Liebesgedicht? Können Gedichte Widerstand leisten gegen den Zeitgeist und wider das Vergessen?

Jan Wagner, 1971 in Hamburg geboren, lebt in Berlin. Schriftsteller, Lyriker und Übersetzer. Er wurde 2015 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet, 2017 mit dem Georg Büchner-Preis. „Gold. Revue“ (Deutschlandfunk/SWR 2017) wurde von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste im Juli 2017 als „Hörspiel des Monats“ ausgezeichnet. Sein zweites Hörspiel „Mandeville. Vaudeville“ (Deutschlandfunk/SWR 2020) entstand ebenfalls in enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten Sven-Ingo Koch.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Deryn Rees-Jones
Alexander Hacke
Vera Burlak
Manuel Harder
u.a.

Moderation: Jan Wagner

 

Ensemble: Driftmachine


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Südwestrundfunk 2022

Erstsendung: 14.01.2023 | SWR2 | ca. 180'00


Darstellung: