ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Hans Flesch

Zauberei auf dem Sender

Versuch einer Rundfunkgroteske



Regie: Theodor Steiner

Am 24 Oktober 1924 glaubten die Hörer des Senders Frankfurt 1 ihren Ohren nicht zu trauen; Auf Welle 467 schien der Teufel los zu sein; Der Sender ist verrückt! Chaos, Stimmengewirr, Trommelfellangst, schrieb ein amüsierter Kritiker; Was war passiert? Der damalige Intendant Dr Hans Flesch hatte einen ersten Versuch unternommen, mit den technischen Gegebenheiten des neuen Mediums zu spielen; So veranstaltete er eine Zauberei auf dem Sender, bei der es im wahren Sinne des Wortes drunter und drüber geht; Die Märchentante löst den abendlichen Spuk im Äther aus; Sie will unbedingt auch einmal um diese Zeit ein Märchen erzählen; Während sie loslegt, ertönen auf einmal Zahlen, Tanzmusik setzt ein und plötzlich intoniert auch noch eine Trompete das Großmütterchen; Die Rundfunkleute sind verzweifelt; Sie haben wirklich allerhand auzustehen, bis man des seltsamen Spuks und seines Urhebers Herr wird!

"Zauberei auf dem Sender" ist im Original nicht erhalten. Bei der vorliegenden Aufnahme handelt es sich um eine Neuproduktion von 1962 der ersten Hörspielaufnahme des deutschen Rundfunks aus dem Jahr 1924.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans-Helmut SievertSprecher
Josefine Klee-HelmdachMärchentante
Werner KrummDer elektrische Kapellmeister
Armas Sten FühlerDer Leiter
Fred MetzlerEine starke Stimme/Zauberer
Helmut KeieDer künstlerische Assistent
P. Walter JacobDer geschäftliche Direktor
Adelheid BöttcherSchreibmaschinenfräulein


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1962

Erstsendung: 05.03.1962 | 22'11


Darstellung: